Job

Unternehmer in Deutschland

unsplash.com

Foto: unsplash.com

Auf dieser Seite wurden bereits viele Artikel über die beruflichen Möglichkeiten, die Deutschland zu bieten hat, veröffentlicht. Darüber, was einen spanischen Unternehmer in Berlin, Frankfurt, München oder Hamburg erwarten kann, wurde bisher allerdings noch nicht gesprochen. Ist es einfach, ein Unternehmen in Deutschland zu gründen? Kommt man leicht in das Ökosystem der Start-ups hinein, wenn man von außerhalb kommt?

Wie bekomme ich einen Fuß in die Welt der Start-ups?

Ein guter Weg, sich mit der Unternehmerwelt vertraut zu machen, bevor man sich entschließt, ein Unternehmen auf unbekanntem Boden zu gründen, ist, in einem Start-up zu arbeiten oder ein Praktikum in einem Start-up zu absolvieren. Auf diese Weise kann man erste Kontakte knüpfen, um sich mit Ähnlichkeiten und Unterschieden, Leichtigkeiten und Schwierigkeiten, Vorteilen und Nachteilen vertraut zu machen. Es gibt eine Menge an Jobsuchmaschinen, die sich auf diesen Sektor spezialisiert haben: StartUpCVs, StartUp Sucht, StartUp-Jobs-Germany, Deutsche Startups, Germany StartUp Jobs, Gründerluft etc. Einige Internetseiten konzentrieren sich auch auf die Städte, die in den letzten Jahren zu richtigen Innovationsstandorten geworden sind, wie Berlin oder Hamburg: Berlin StartUp Jobs, Startup Berlin, Hamburg Startups

Nach wem suchen Start-ups?

Laut der Nachrichtenseite Business Insider verfügt der durchschnittliche Bewerber über 5,1 Jahre Berufserfahrung und beherrscht 2,2 Sprachen (87,6 % haben Englisch als Zweitsprache, 11,4 % Spanisch, gefolgt von Französisch, Rumänisch und Italienisch). Die Mehrheit (46,7 %) möchte in einem Unternehmen anfangen, das sich in der Wachstumsphase befindet, 41 % bevorzugen die Anfangsphase und nur 12,3 % hoffen auf einen Einstieg in einem bereits etablierten Unternehmen.

Kann ich ohne Deutschkenntnisse in einem Start-up arbeiten?

David Knight, Herausgeber der Internetseite Silicon Allee, sagt in einem Interview für The Local, dass Deutschkenntnisse nicht unbedingt erforderlich sind, wenn man sich für eine technische Stelle bewirbt, für andere Positionen kann die Sprache jedoch ein wichtiges Thema werden. Seiner Ansicht nach wird ein Unternehmen alles daransetzen, um ein Talent anzuwerben, wenn es die Mühe wert ist. In demselben Interview erzählt er von einem jungen Spanier, mit dem ein Start-up morgens ein Bewerbungsgespräch via Skype geführt hat und der bereits 24 Stunden später in den Büros in Berlin gearbeitet hat.

Zahlen Start-ups gut?

Laut einer von StartupCV durchgeführten Studie kann man mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 37.800 € rechnen. Wer sich auf eine Junior-Position bewirbt, den erwarten jährlich 29.500 €, für eine Senior-Position 39.800 €, ein Manager kann mit 42.400 € rechnen und ein hohes Tier kann sogar 60.100 € anstreben.

Um herauszufinden, ob man diese Erwartungen erfüllt oder nicht, muss man sich selbst auf die Probe stellen, denn hierzu liefert das Interview leider keine Antwort. ;-)
Viel Glück und Erfolg!

Alfredo Tarre,
wurde in Macuto (Venezuela) geboren. Im Jahr 2001 zog er nach Heidelberg, um sein Studium zu beginnen. Zwei Jahre später setzte er es in Berlin fort. Er ist Mitarbeiter von Berlunes, einem Blog, der sich an Spanier richtet, die ihr Glück in der Hauptstadt suchen. Alfredo betreute ein halbes Jahr lang auch die Webseite Trabajo Ya (Arbeit Jetzt!) und betreibt aktuell die Seite Vida y trabajo en Alemania (Leben und arbeiten in Deutschland). Darüber hinaus gründete er vor vier Jahren The Macuto Collective, ein in Berlin und Barcelona wirkendes Filmprojekt, das bereits zu mehreren internationalen Kurzfilmfestivals eingeladen wurde. Heute lebt er in Madrid und Berlin.

Copyright: rumbo @lemania
März 2016

Bei diesem Text handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Spanischen

    Rumbo Alemania - Blog

    Auf nach Alemania - das Blog für junge Nomaden

    Mein Weg nach Deutschland

    Eine Website für Deutschlerner, mit vielen Videos, Spielen und praktischen Informationen über das Leben in Deutschland.

    Migration und Integration

    Migration verändert Kulturen