Jutta Bauer

Jutta Bauer wurde 1955 in Hamburg geboren. Von 1975 bis 1981 studierte sie Illustration an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. 1980 wurde sie Mitglied in der „Hamburger Illustratorengruppe“.

Ihre ersten Bilderbücher veröffentlichte sie 1981. Sie arbeitet für verschiedene Verlage und Zeitschriften und begann 1991 mit dem Zeichnen von Trickfilmen.
Sie schrieb und zeichnete sehr erfolgreiche Bilderbücher, darunter Die Königin der Farben (1998), Schreimutter (2000), Opas Engel (2001) und Ich ging durch die Hölle (2008). Außerdem illustrierte sie zahlreiche Kinderbücher bekannter Autoren wie Christine Nöstlinger. Besonders beliebt ist die Juli-Reihe mit den Texten von Kirsten Boie.

Ihr bisheriges Werk umfasst rund 50 Bücher, für welche die Künstlerin bereits zahlreiche Preise erhielt, unter anderem den "IBBY-Award" (1994), den "LUCHS", den "Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein-Westfalen" (1999) und den "Deutschen Jugendliteraturpreis" (2001).

2010 erhielt sie den Hans Christian Andersen-Preis, der alle 2 Jahre durch das IBBY (International Board on Books for Young People) verliehen wird. Es handelt sich um den international am höchsten anerkannten Preis im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur.

Jutta Bauer lebt als freischaffende Künstlerin in Hamburg.

Links zum Thema

Buchtipp: Nathan und seine Kinder

Ein spannender Roman, der im Jahr 1192 in Jerusalem spielt und die Frage des Zusammenlebens zwischen Kulturen und Religionen auf aktuelle Art aufgreift.