Produktion – Die Deutschen und Streetdance (B1)

Produktion 1: Schreiben

Wählen Sie eine von den zwei Schreibaufgaben

1a. Schreiben eines Blogs über Tanzen

Schreiben Sie einen Blog (ca. 150 Wörter) über ihr Traum -Tanzerlebnis. Das kann über Streetdance, Ballett, Jazz-Tanz, Tango-Tanz oder andere Tanzformen oder Tanzstile sein. Wenn Sie noch nie getanzt haben, stellen Sie sich vor, wie das sein könnte.

Berücksichtigen Sie bei Ihrem Blog die folgenden Punkte:

  • Wo haben Sie getanzt?
  • Wie hat sich das angefühlt?
  • Wer hat mitgetanzt?
  • Zu welcher Musik haben Sie getanzt?
Hier können Sie Ihren Blog schreiben:
www.blogger.com/home

1b. Lesen Sie die Blogs der anderen und schreiben Sie Kommentare dazu.

2a. Schreiben einer E-Mail an einen deutschen Freund/eine deutsche Freundin zum Thema Streetdance

Schreiben Sie eine E-Mail mit mindestens 150 Wörtern über das folgende Thema:
Sie haben Ihre alte Sportart (z.B. Fußball, Schwimmen, Tennis) aufgegeben, weil Sie Streetdance tanzen möchten. Sie lernen jetzt seit vier Monaten Streetdance und erklären, warum Sie lieber Streetdance machen. Schreiben Sie einen Text und beantworten Sie die folgenden Fragen:
  • Warum ist Streetdance besser als die alte Sportart?
  • Wie oft und wo trainieren Sie?
  • Welche Kleidung tragen Sie beim Tanzen?
  • Wer ist noch in der Tanzgruppe?
  • Wie fühlen Sie sich fühlen, wenn Sie zu Musik tanzen?
  • Welche Probleme gibt es beim Tanzen?
  • Wann und wo haben Sie eine Aufführung?
Download SymbolLerntipp zum Schreiben eines Briefes oder einer E-Mail (PDF, 169 KB)

2b. Korrektur der E-Mails von anderen

Wenn Sie die E-Mail fertig geschrieben haben, tauschen Sie Ihre E-Mail mit Ihrem Partner aus und korrigieren Sie die E-Mail des Partners.
Produktion 2 (Sprechen)
Diskussion

Weblog: Rorys Berlin-Blog

Rory MacLean Weblog
Wie lebt man sich in Berlin ein? Reiseschriftsteller Rory MacLean beschreibt sein neues Zuhause mit Scharfsinn und Humor.

Weblog: „Meet in Finland“

Unter „Meet in Finland“ können Sie lesen, was Autoren und Künstler, die auf Einladung des Goethe-Instituts eine längere Zeit in Finnland verbringen, dort erleben.