Sehen - Grafitti

Videos: „Bombing Berlin“ und „Graffiti in Deutschland – Kunst und Tags“

Sie lernen etwas über Graffiti in Deutschland.
Download SymbolLerntipp zum Hören und Sehen authentischer Texte (PDF, 169 KB)

1. Video: „Graffiti in Berlin – Bombing Berlin“

Sie sehen ein Video mit dem Titel „Bombing Berlin – Street Art in Germany’s Capitol“.



Sehen Sie das Video über Graffiti in Berlin. Der Film ist auf Englisch und Deutsch. Machen Sie in Ihrer Gruppe Notizen auf Deutsch zu folgenden Fragen und vergleichen Sie Ihre Ergebnisse am Ende:
  • Warum ist Berlin eine gute Stadt für Graffiti?
  • Welche Graffiti Stile gibt es? (auf Englisch)?
  • Was ist interessant an Kreuzberg?
  • Warum ändert sich Berlins Status als „Graffiti Hauptstadt Europas“ vielleicht bald?

2. Video: „Graffiti in Deutschland – Kunst und Tags“

Sie sehen ein Video mit dem Titel „Graffiti in Deutschland – Kunst und Tags“



Sprechen Sie mit einem Partner über die folgenden Punkte vor dem Sehen des Videos:
  • Gehört Graffiti auf die Straße oder in die Gallerie?
  • Kann Graffiti „Kunst“ sein? Warum/ warum nicht?
Landeskundliche Informationen:
Viele Sprüher arbeiten sowohl legal als auch illegal. Tagsüber machen sie Auftragsarbeiten, nachts besprühen sie Züge. Viele begründen ihre illegale Arbeit damit, dass es aufregend ist, illegal zu sprühen und dass es sie glücklich macht, „ihre“ Züge oder Wände zu sehen.
„Vandalismus“ (das Besprühen von Zügen ist nur Teil davon) kostet den Berliner Verkehrsverbund 6-7 Millionen Euro pro Jahr.
Einen Zug zu reinigen dauert ungefähr einen Tag.
Immer mehr Städte in Deutschland stellen „freie Flächen“ bereit, auf denen Sprüher legal sprühen können.
Immer mehr Städte haben ein „Graffitikommissariat“, also eine Graffiti-Polizei. Die Aufklärungsrate ist jedoch sehr gering, fast nie werden Sprüher auf frischer Tat ertappt (2013: 1332 Anzeigen; 2 Festnahmen auf frischer Tat). Beweismittel gibt es kaum, da die Sprüher natürlich nicht unter ihrem richtigen Namen, sondern unter ihren Sprüher-Namen sprühen.
Zwischen Münchner und New Yorker Sprühern gab es in den 80er Jahren einen regen Austausch (München war damals die ‚’Graffitihauptstadt Deutschlands“): die Münchner sind nach New York gefahren, um neue Tricks zu lernen und um den New Yorkern deutsche Sprühdosen mitzubringen, weil die mehr Farben und bessere Qualität hatten.
Mittlerweile ist Graffiti in Deutschland im Mainstream angekommen: es gibt viele Berichte und Filme über Graffiti, z.B. den Film „wholetrain“, der viele Preise gewonnen hat oder auch die Dokumentation „Unlike U“; Gallerie-Ausstellungen von Graffiti Künstlern sind sehr populär und immer öfter wird Graffiti in der Werbung verwendet.
Nächste Übung
Richtig oder falsch?

Weblog: Rorys Berlin-Blog

Rory MacLean Weblog
Wie lebt man sich in Berlin ein? Reiseschriftsteller Rory MacLean beschreibt sein neues Zuhause mit Scharfsinn und Humor.

Weblog: „Meet in Finland“

Unter „Meet in Finland“ können Sie lesen, was Autoren und Künstler, die auf Einladung des Goethe-Instituts eine längere Zeit in Finnland verbringen, dort erleben.