Ausbildung

Künstlerische Ausbildung

Theodor Horschelt kam am 16. März 1829 in München als Sohn des Ballettmeisters Friedrich Horschelt zur Welt. Schon in jungen Jahren zeigte er eine besondere Neigung zur Kunst und so erhielt er gemeinsam mit seinem fünf Jahre älteren Bruder Zeichenunterricht bei Michael Echter1.
In den Jahren 1847 und 1848 studierte Horschelt sporadisch an der Münchener Akademie der Künste, doch konnte er sich nicht für die Malschule von Professor G. Anschütz2 begeistern. Häufiger besuchte er das Atelier eines Freundes seines Vaters, des Malers Albrecht Adam, und ließ sich von den Schlachtenbildern des Meisters begeistern.
Auf diese Weise in die Pferde- und Schlachtenmalerei eingeführt, verbrachte Horschelt einige Zeit in Stuttgart, um sich am Hofe des Königs von Württemberg ausgiebigen Pferdestudien zu widmen. Schon zu dieser Zeit träumte Horschelt von großen Reisen und schwärmte vom Kaukasus. 1853 nahm er an einer Spanienreise des Literaten Hackländer teil und besuchte dabei auch Algier.
Von dieser ersten Reise brachte Horschelt zahlreiche Skizzen mit, die er später in Aquarellen und Ölbildern verarbeitete. Mit dem Erlös aus dem Verkauf dieser Bilder finanzierte der junge Maler seine schon lange ersehnte Reise in den Kaukasus.


1Michael Echter, geboren am 5. März 1812, gestorben 4. Februar 1879 in München. 
  
 2Hermann Anschütz, geboren am 12. Oktober 1802 in Coblenz, gestorben am 30. August 1880 in München,
Lehrender Professor an der Akademie der Künste in München.