Materialien – Planspiel

Multimedia im interkulturellen Kontext (B2)

Ein Manager muss entscheiden, wie bzw. ob er einen Mitarbeiter zu einer Multimedia-Fortbildung überzeugen kann.

Sprachniveau nach dem GER: B2

Sie sind vor Kurzem zum Geschäftsführer von Faier Montevideo S.A. befördert worden. Faier GmbH ist ein in München ansässiger Produzent von Solaranlagen, der vor Kurzem das uruguayische Konkurrenzunternehmen gekauft hat, das früher zu einem österreichischen Konzern gehörte. Sie sind vor zwei Wochen in Montevideo angekommen und erhalten heute folgende E-Mail aus München:

Betreff: Multimedia-Bestandsaufnahme und Fortbildung

Lieber Kollege,

leider konnte ich Sie gestern telefonisch nicht mehr erreichen. Im Rahmen der sukzessiven Einsparungsmaßnahmen unseres externen Medienberaters und des neuen Fortbildungskonzeptes verlangen wir von allen Führungskräften (= Abteilungsleitern, Gruppenleitern) fortgeschrittene Multimedia-Kenntnisse für hochwertige Präsentationen, Messeauftritte, Publikationen und unsere neue Unternehmensplattform. Da wir schon in 3 Monaten mit den ersten Workshops beginnen möchten, bitte ich Sie um eine Bestandsaufnahme bei allen Führungskräften in Form eines Fragebogens, der auf unserer Webseite abrufbar sein wird. Jene Mitarbeiter, die die Mindestanforderungen nicht erreichen, haben 3 Monate Zeit, ihre Kenntnisse in Form von Online-Modulen und Gruppentrainern zu verbessern. Werden die Mindestanforderungen nicht erreicht, bitte ich Sie, die Stellen neu auszuschreiben. Sollten Sie noch Rückfragen haben, rufen Sie mich bitte an.
BG

Anton Kern
Leiter Human Resources

Reflektieren Sie in Gruppen den Inhalt dieser E-Mail anhand folgender Leitfragen:
→ Was verlangt die Personalabteilung von allen Führungskräften?
→ Welche Bereiche umfasst Multimedia? Wenn notwendig, führen Sie eine kurze Internetrecherche durch.
→ Welchen Stellewert hat Multimedia in Ihrem Land und Ihrer Berufsgruppe?
→ Wann sollen die Workshops beginnen?
→ Wie lautet der konkrete Arbeitsauftrag des Leiters der Personalabteilung?
→ Was passiert mit Mitarbeitern, die die Mindestanforderungen nicht erreichen?
→ Wie sehen Sie im konkreten Fall die Maßnahme der Personalabteilung?