Veranstaltungsorte

      Die Veranstaltungsorte in Deutschland


        Berlin

        Die Stadt Berlin


        Berlin, seit 1991 wieder ungeteilte Hauptstadt Deutschlands, gehört zusammen mit London, Paris und Rom zu den meistbesuchten Städten Europas. Die Bauten renommierter, internationaler Architekten dokumentieren den Aufbruch in eine neue Zeit. Über 80% der Berliner Unternehmen sind im Dienstleistungssektor tätig. Wissens- und technologieintensive Branchen schaffen Zukunftsperspektiven. Zahlreiche überregionale Medienanstalten und Verlage haben hier ihren Sitz. In der Stadt studieren an insgesamt 31 Universitäten und Hochschulen rund 135.000 Studenten. Ein Fünftel der Wirtschaftskraft Berlins stammt aus der Kreativ- und Kulturwirtschaft – so viel wie in keiner anderen deutschen Stadt.

        Kultur

        Berlin ist Gastgeber vieler internationaler Festivals: z.B. das Berliner Theatertreffen, die Literaturfestspiele, das Jazzfest und die Biennale. Die als Berlinale bekannten internationalen Filmfestspiele sind das größte Publikumsfestival der Welt. Drei Opernhäuser, mehr als 50 Theater, rund 170 Museen und Sammlungen, etwa 600 kommerzielle Galerien, 130 Kinos und ungezählte andere Einrichtungen machen Berlin zu einer Kulturmetropole von Weltrang. Allein in den fünf Museen auf der Museumsinsel lassen sich ganze Tage verbringen. Vier Kunsthochschulen bilden junge Kulturschaffende aus. Die innovativsten Köpfe aus Architektur, Kunst, Musik, Film, Tanz und Theater tauschen sich in Berlin aus und lassen sich von den zahlreichen Subkulturen inspirieren, denen die Stadt ein weltoffenes, tolerantes Zuhause bietet. Keine Frage: Berlin ist die kreative Hauptstadt Deutschlands und eines der aufregendsten kulturellen Energiezentren Europas.

        Freizeit

        Tagsüber laden Strandbars an den Ufern von Spree und Havel zum Plaudern ein, ebenso Tausende von Cafés und Bars, die in rekordverdächtiger Dichte die Straßen der jungen, lebendigen Quartiere im Zentrum Berlins säumen. Weltberühmt ist die Berliner Club-Szene, die als internationale Trendsetterin längst auf Augenhöhe mit der New Yorker Szene spielt. Berlin ist auch eine grüne Metropole. Fast ein Fünftel der Stadtfläche besteht aus Wald, durchzogen von einem Labyrinth von Flüssen und Seen. Tiergarten, Grunewald und der Spandauer Forst zählen zu den größten Naherholungsgebieten Berlins und bieten vielfältige Möglichkeiten für Sport- und Freizeitvergnügen.

        Links zum Thema

        Bonn

        Die Stadt Bonn


        Die Rheinstadt mit ihrer über 2000-jährige Geschichte ist eine der ältesten Städte Deutschlands und zählt gegenwärtig rund 312.000 Einwohner. Bis heute ist Bonn Dienstsitz mehrerer Bundesministerien. Ihre reizvolle landschaftliche Lage im Rheintal und am Fuß des Siebengebirges zieht Jahr für Jahr zahlreiche Touristen an. Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität mit ihren 38.000 Studenten prägt die Stadt ebenso wie namhafte Firmen aus der Kommunikationstechnologie der Logistikbranche, darunter zwei DAX-Unternehmen. Auch der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD, die Alexander-von-Humboldt-Stiftung und die Deutsche Welle haben ihren Hauptsitz in Bonn.

        Kultur

        In direkter Nachbarschaft zur Rheinmetropole Köln hat Bonn in den letzten Jahren ein unverwechselbares Profil als Kulturstadt entwickelt. Bonn verfügt über eine große Zahl bedeutender Museen wie die Kunst- und Ausstellungshalle der BRD, das Kunstmuseum Bonn und das Haus der Geschichte der Bundesrepublik. Ob Jazz, Reggae oder Rock'n Roll, ob sinnlicher Soul oder feuriger Salsa, ob Swing oder Hip Hop, von Mai bis September ist die große Bandbreite moderner Musikrichtungen charakteristisch für das traditionelle "Bonner-Sommer" Freiluft-Festival. Die Geburtsstadt Ludwig van Beethovens bietet ihren Besuchern mit z. B. dem „Beethovenfest“ außerdem ein herausragendes Programm klassischer Musik.

        Freizeit

        Die junge, lebendige Bonner Szene trifft sich in den zahlreichen Studentenkneipen und Cafés in der Innenstadt. Touristen aus dem In- und Ausland erfreuen sich an der aktiven Theaterszene, an den Open-Air-Konzerten, und natürlich an der ausgelassenen Karnevalssaison. Der Freizeitpark Rheinaue ist die grüne Lunge von Bonn. Mit einem 40 km langen Wegenetz, einem großen See und verschiedenen Gartenanlagen ist der Park ein beliebter Ort für Open-Air-Veranstaltungen, Sport und Picknick. In der näheren Umgebung laden der Naturpark Eifel zu Wanderungen und das Ahrtal zur Weinprobe ein. Auf einer Rheinfahrt lässt sich das Welterbe des Rheintals mit seinen zahllosen Burgen und Weinhängen entdecken, bis hin zur berühmten Loreley.

        Links zum Thema

        Bremen

        Die Stadt Bremen


        Über Jahrhunderte haben Schifffahrt und Überseehandel die Stadt an der Weser geprägt. Auch heute noch spürt und sieht man die stolze Tradition Bremens. Sei es bei einem Spaziergang am Fluss, entlang herrschaftlicher Bauten der Gründerzeit oder im mittelalterlichen Schnoorviertel. Nach Jahren des Strukturwandels ist Bremen heute ein wichtiger Standort der Automobil-, Schiffbau-, Stahl-, Elektronik- und Nahrungsmittelindustrie. Die moderne Universität und die innovative praxisbezogene Zusammenarbeit von Wirtschaft, Wissenschaft und Stadt locken viele zukunftsorientierte, junge Menschen zum Technologiepark an der Weser. Als erste deutsche Stadt trug Bremen 2005 den Titel „Stadt der Wissenschaften".

        Kultur

        Einen exzellenten Ruf genießen das Tanztheater Bremen, die Bremer Shakespeare Company, die Deutsche Kammerphilharmonie und das Theater Bremen, das 2007 zum „Opernhaus des Jahres“ gewählt wurde. Alljährlich im September zieht das Bremer Musikfest ein internationales Publikum von Liebhabern alter und neuer Musik an. Auch die Bremer Museumslandschaft lässt kaum Wünsche offen. Ihr Spektrum reicht von Kunst und Design bis zur Antike, von der Geschichte der Schifffahrt bis zur Astronomie. Das Überseemuseum ist eines der bedeutendsten völkerkundlichen Museen Europas. Unbedingt sehenswert sind die gotischen Kirchen in der Bremer Altstadt.

        Freizeit

        Der Freizeitgestaltung in der Hafenstadt sind keine Grenzen gesetzt: Die großzügigen Parks und Grünanlagen von Bremen bieten viel Raum für Sport und Erholung. Bei einer Dampferfahrt auf der Weser, beim Pferderennen, bei den Fußballspielen des Erst-Liga-Clubs Werder Bremen oder bei Radtouren ins reizvolle Umland zeigt sich Bremen von seinen schönsten Seiten. In der Altstadt, am Weserufer Schlachte, blüht derzeit eine lebendige gastronomische Szene. Dank der langen Überseehandelstradition der Stadt finden sich hier auch manch seltene Tee- und Kaffeespezialitäten sowie ein weltbekanntes herbes Bier.

        Links zum Thema

        Dresden

        Die Stadt Dresden


        Die über 800 Jahre alte kurfürstliche und königliche Residenzstadt gelangte schon im 17. Jahrhundert zu der hohen kulturellen Bedeutung, die bis heute ihre touristische Anziehungskraft ausmacht. Seit der deutschen Wiedervereinigung wird in Dresden intensiv umgebaut, aufgebaut und restauriert. Die neun Hochschulen der Stadt zählen über 40.000 Studierende. Die Universitätsstadt ist das Zentrum der wirtschaftlich stärksten Region in Ostdeutschland. Unternehmen aus der Mikroelektronik, Nano- und Biotechnologie und Luftfahrttechnik nutzen die Nähe der Universität und diverser Forschungsinstitute. Aus dieser Verbindung rührt der zweite Beiname des Dresdens: „Silicon Saxony“.

        Kultur

        Dresdens berühmteste Sehenswürdigkeiten sind der Zwinger, die Semperoper, die Frauenkirche und das Schloss. 51 Museen erwarten ihre Besucher in Schlössern, Bauernhäusern, Galerien, Kraftwerken und Depots. Weltbekannt sind Gemäldegalerien alter und neuer Meister, das Grüne Gewölbe und das Deutsche Hygienemuseum. Die Dresdner Orchester, allen voran das Barockorchester und die Sinfoniker, zählen zu den weltbesten. Wichtige Akzente setzt die junge Literaturszene Dresdens. Zahlreiche Fördervereine, Festivals wie „Literatur Jetzt!“ oder das Dresdner Literaturbüro machen Dresden zum Brennpunkt aktueller literarischer Entwicklungen.

        Freizeit

        Während sich das studentisch geprägte Nachtleben der sächsischen Metropole in den rund 180 Bars und Clubs der Äußeren Neustadt konzentriert, ziehen in der Innenstadt zahlreiche Film-, Tanz- und Musik-Festivals sowie der berühmte, vor über 570 Jahren gegründete Weihnachtsmarkt internationales Publikum an. Wunderschöne Parks laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein, kilometerlange Radwege entlang der Elbe zum Joggen, Radfahren oder Skaten. In der näheren Umgebung gehört die Sächsische Schweiz mit ihren bizarren Sandsteinformationen zu den spektakulärsten Landschaften Deutschlands.

        Links zum Thema

        Düsseldorf

        Die Stadt Düsseldorf


        Direkt am Rhein gelegen, ist Düsseldorf mit seinen 570.000 Einwohnern eine bedeutende Geschäftsmetropole, wichtiger Börsenplatz und Messestandort im Herzen Europas. Paris, London und Berlin liegen jeweils nur rund 550 km entfernt. Energieversorger, Handel, Telekommunikationsunternehmen sowie Konzerne der Elektro-, Stahl- und Chemieindustrie gehören zum Portfolio der wohlhabenden Stadt. Berühmt ist Düsseldorf für seine Textil- und Modefirmen. Seit Jahren profiliert sich die Stadt auch als innovatives Medienzentrum. Internationale Anerkennung erntet Ihre Marketing- und Werbebranche. Der ausgezeichnete Ruf der Heinrich-Heine-Universität, der Musikhochschule und der Kunstakademie zieht junge Studierende aus der ganzen Welt an.

        Kultur

        Düsseldorf ist ein bedeutendes Zentrum von Kunst, Musik und Mode. Renommierte Museen und Galerien zeigen alles, was in der Kunstszene Rang und Namen hat. Als Plattform avantgardistischer Kunst ist die Kunstakademie auch dank Joseph Beuys in aller Welt bekannt. Die „Düsseldorfer Photoschule“ unter der Leitung von Bernd und Hilla Becher hat seit 1976 die bekanntesten deutschen Fotografen ausgebildet, wie Andreas Gursky, Thomas Ruff und Candida Höfer. Das Düsseldorfer Tanztheater gilt als Forum aller Kulturen der Welt. Opern, Theater, Konzerte, Kleinkunstbühnen und Festivals unterhalten und bilden Jung und Alt, Stadtbürger und Besucher. Auch zwei Literaturmuseen residieren in Düsseldorf: das Heinrich-Heine-Institut und das Goethe-Museum.

        Freizeit

        Wo gute Geschäfte gemacht werden, wollen auch die Annehmlichkeiten des Lebens genossen werden. Das Freizeitangebot ist auch außerhalb der in allen Straßen gefeierten Karnevalssaison entsprechend reichhaltig: Aquazoo, Jazz Rallye, Japan-Tage – hier ist für jeden etwas geboten. Die Altstadt gilt als geselligstes Viertel der Stadt. Hunderte von Cafés und Bars und über 200 Restaurants reihen sich hier aneinander – vom französischen Feinschmeckerlokal bis zur Altbierkneipe, vom koreanischen bis zum arabischen Restaurant. Die Königsallee, kurz „Kö“ genannt, gehört zu den luxuriösesten Flanier- du Einkaufsmeilen Europas. Als Gartenstadt hat Düsseldorf im Stadtgebiet 43 Naturdenkmäler und 11 Naturschutzgebiete. Darunter zählt die Rheinpromenade zu den schönsten Jogging-Strecken des Rheinlands.

        Links zum Thema

        Frankfurt

        Die Stadt Frankfurt


        Frankfurt am Main ist mit rund 670.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt der Bundesrepublik. Internationalität und Vielsprachigkeit gehören zum Alltag der Geschäftsmetropole, die mit der Buch- oder der Automobilmesse (IAA) internationale Branchentrends setzt. Seit dem Mittelalter ist Frankfurt eine Drehscheibe des Fernhandels und Handelskapitals. Heute ist Frankfurt ein bedeutendes europäisches Finanz-, Messe- sowie Dienstleistungszentrum, mit dem Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB), der deutschen Bundesbank sowie der wichtigsten deutschen Wertpapierbörse. Der Frankfurter Flughafen verbindet Deutschland via Direktflug mit der ganzen Welt. Die bekannteste und älteste Universität der Stadt ist die 1914 gegründete Johann Wolfgang Goethe-Universität.

        Kultur

        Der berühmteste Sohn der Stadt ist Johann Wolfgang von Goethe. Sein Geburtshaus steht am Großen Hirschgraben, in Frankfurt schrieb er „Die Leiden des jungen Werther“. In der Philosophiegeschichte des 20. Jahrhunderts nimmt die „Frankfurter Schule“ um Theodor W. Adorno und Max Horkheimer eine markante Stellung ein. Unbedingt empfehlenswert für kulturell Interessierte ist der Besuch der Frankfurter Oper, die als eines der besten Musiktheater Europas gilt. Die Stadt bietet mit über 60 größeren und kleineren Häusern eine einzigartige Museumslandschaft. So gruppieren sich am Museumsufer entlang des Mains international bedeutende Museen für Film, Architektur, Angewandte Kunst sowie das Jüdische Museum und das Museum für Moderne Kunst. Das überregionale Feuilleton der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) gehört zu den kulturellen Leitmedien in Deutschland.

        Freizeit

        Das Mainufer ist das prominenteste Naherholungsgebiet Frankfurts, das die Metropole wie eine grüne Lebensader durchzieht. Die Ausflugsschiffe haben hier ihre Liegeplätze. Mit Blick auf die beeindruckende Skyline bietet die weitläufige Promenade ein attraktives Gelände zum Joggen, Radfahren, Fußballspielen, Flanieren oder Faulenzen. Von seiner gemütlichen Seite zeigt sich Frankfurt beim Museumsufer-Fest, dem Höchster Schlossfest, auf dem Frankfurter Weihnachstmarkt, oder ganz individuell beim Apfelwein in Sachsenhausen und bei den zahlreichen Weinfesten im Rheingau. Für Natur- und Wanderfreunde sind der Taunus und Odenwald in gut erreichbarer Nähe.

        Links zum Thema

        Freiburg

        Die Stadt Freiburg


        Die südlichste Großstadt Deutschlands zählt rund 220.000 Einwohner, etwa 30.000 darunter sind Studierende. Die renommierte Albert-Ludwigs-Universität genießt Exzellenz-Status und ist eine der ältesten Hochschulen in Deutschland. Die international renommierte Hochschule für Musik, die Pädagogische Hochschule und kirchliche Hochschulen ergänzen die Bildungslandschaft Freiburgs. Sechs Forschungsinstitute der Max-Planck-Gesellschaft und der Fraunhofer-Gesellschaft befinden in direkter Nachbarschaft zur akademischen Infrastruktur, ebenso wie Unternehmen aus den Bereichen Solar-, Medizin- und Informationstechnik und Biotechnologie. Traditionelle Wirtschaftszweige Freiburgs sind Weinbau, Tourismus und Waldwirtschaft.

        Kultur

        Freiburg ist eine Musikstadt. Die hohe Dichte an herausragenden Orchestern, Ensembles und Chören sucht bundesweit seinesgleichen. So gilt das Freiburger Barockorchester international als eines der besten seiner Sparte. Ebenfalls an der Weltspitze spielt das ensemble recherche für zeitgenössische Musik. Das sommerliche Zeltmusikfestival ist ein überregionales Ereignis für die Freunde von Jazz, Rock, Pop und Klassik. Bedeutende Kunstschätze des Oberrheins birgt das Augustinermuseum, weitere Museen verfügen über profilierte Sammlungen zu Archäologie, Stadtgeschichte und Kunst. Das Theater Freiburg zeigt Schauspiel, Oper und Tanz in bestechender Qualität. Daneben gibt es zahlreiche private Bühnen und eine umtriebige Impro-Theaterszene. Ungewöhnlich vielfältig ist die Freiburger Kinolandschaft. Mit gutem Grund: In keiner deutschen Stadt wird so oft ins Kino gegangen wie in Freiburg.

        Freizeit

        Die kulturelle Vielfalt, das lebhafte Treiben in der Stadt sowie eine abwechslungsreiche Kneipen- und Restaurantszene sorgen für einen außergewöhnlich hohen Freizeitwert. Ende April beginnt die kulinarische Hochsaison mit Spargel vom benachbarten Tuniberg und den vorzüglichen badischen Weißweinen. Die badische Küche ist Spitze in Deutschland. Sportlichen Ausgleich garantiert ein breites Spektrum an Angeboten: vom Winter-, Wander- oder Radsport im nahen Schwarzwald bis zum Besuch eines der Thermalbäder in der Umgebung. Immer empfehlenswert sind Ausflüge ins nahe gelegene Elsass, nach Straßburg oder nach Basel.

        Links zum Thema

        Gauting

        Südlich vor den Toren Münchens gelegen, erfreuen sich die ca. 20 000 Einwohner der Gemeinde und ihre Gäste am reizvollen Voralpenland mit seinen Seen. Die gute Lebensqualität der Gemeinde drückt sich in attraktiven Angeboten für Jung und Alt aus. In Gauting findet man die Synthese aus lebenswertem Umfeld im Grünen und der attraktiven Nähe zur Stadt München, die in nur 25 Minuten bequem zu erreichen ist.

        Seminarort und Unterkunft:
        Tagungsstätte

          Göttingen

          Die Stadt Göttingen


          Die niedersächsische Universitätsstadt mit ihren rund 122.000 Einwohnern ist maßgeblich durch Bildung und Forschung geprägt. Vier Institute der Max-Planck-Gesellschaft sind in Göttingen tätig, ebenso das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das Soziologische Forschungsinstitut und die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst. 44 Nobelpreisträger haben hier gewirkt. International genießt Göttingen seit langem den Ruf einer „Stadt, die Wissen schafft“. In direkter Nachbarschaft zur akademischen Infrastruktur haben sich hier viele namhafte Firmen für Mess- und Lasertechnik, Optik und Labortechnologie angesiedelt.

          Kultur

          Eine der weltweit modernsten Bibliotheken, die Staats- und Universitätsbibliothek, ziert den Campus. Zwei Theater, eine Stadthalle mit abwechslungsreichen Kulturprogrammen, ein Symphonieorchester sowie zahlreiche Museen und Kleinkunstbühnen prägen die Kulturszene der Stadt. Weltweite Beachtung finden die 1920 gegründeten Internationalen Händel-Festspiele. Jährlicher Höhepunkt sind die großen Händel-Opern, die von renommierten Gast-Regisseuren und -Dirigenten inszeniert werden. Daneben pflegt die Göttinger Musikkultur auch Jazz, Rock, Kirchenmusik und moderne Klassik.

          Freizeit

          Göttingen ist eine Stadt der Studenten: Ihnen verdankt Göttingen die junge, lockere Atmosphäre und eine spannende kulturelle Szene. Nirgendwo wird das so deutlich, wie in dem breiten Angebot an Cafés, Kneipen, Jazzclubs und Kinos, welches die Innenstadt ebenso prägt wie die zahlreichen Parks und Grünanlagen. Ein hervorragend ausgebautes Wegenetz machen Göttingen zu einer idealen Fahrradstadt. Der Stadtwald und der nahe Harz eröffnen Sportbegeisterten darüber hinaus das ganze Jahr über nahezu unbegrenzte Möglichkeiten.

          Links zum Thema

          Hamburg

          Die Stadt Hamburg


          Die wirtschaftliche Bedeutung Hamburgs für Norddeutschland ist kaum zu überschätzen. Es ist eine Stadt der Superlative: zweitgrößter Hafen Europas, drittgrößter Standort für Flugzeugbau weltweit, größter Eisenbahnknotenpunkt in Nordeuropa, höchster Bevölkerungsanteil an Millionären in Deutschland. Mehr als 1.800 Außenhandelsunternehmen sind in der Hansestadt aktiv. Die Liste liest sich wie ein Who-is-who der internationalen Wirtschaft. Schwerpunktbranchen sind Schiffbau, maritime Wirtschaft, Logistik, Luftfahrt, Maschinenbau, Banken, Versicherungen und Lebensmittel. Zugleich ist die Hafenstadt die führende Medienmetropole in Deutschland: Im Umkreis von nur einem Kilometer entstehen hier bekannte Publikationen wie Die Zeit, der Spiegel und der Stern. Mit vier Universitäten und 30 Hochschulen ist auch für den wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Nachwuchs gesorgt.

          Kultur

          In punkto Pop ist Hamburg unangefochten die Nr.1 in Deutschland. Die Musik- und Unterhaltungsbranche stützt sich dabei auf eine robuste Infrastruktur von über 100 Musikclubs, 280 Musikverlagen und 200 Labels. Neben der berühmten Hamburgischen Staatsoper, deren Orchester 2012 in den spektakulären Neubau der Elbphilharmonie am Hafen einziehen wird, betreibt die Stadt zwei bedeutende Staatstheater. Daneben gibt es eine Vielzahl an privat geführten Bühnen, deren Spektrum vom Musical über Comedy und Kabarett reicht. Rund 60 Museen zeigen zum Teil international bedeutende Sammlungen aus Kunst, Geschichte und Wissenschaft. Mit mehr als 10.000 freien Künstlern, die hier leben und arbeiten, gehört Hamburg nach Berlin zu den kreativsten Metropolen Deutschlands.

          Freizeit

          Die Hamburger lieben das Wasser. Die beiden Flüsse, Elbe und Alster, der beeindruckende Hafen und unzählige Kanäle, Fleete und Brücken verleihen der Hansestadt ihren einzigartigen maritimen Charme. Beliebt auch die Feste – Anfang Mai werden der Hafengeburtstag und das Japanische Kirschblütenfest gefeiert, Anfang August das Alstervergnügen mitsamt internationalem Feuerwerksfestival. Die Pop- und Club-Szene in den lebhaften Westquartieren gehört zu den vielfältigsten und innovativsten Europas. Daneben verfügt Hamburg über ein großes Sportangebot: Auf dem Fahrrad lässt sich die grüne Metropole bestens erkunden. Die Alster mitten in der Stadt lädt zum Segeln ein. Auf den Alsterkanälen kann man Tret- oder Ruderboot fahren – und in der näheren Umgebung Hamburgs gibt es mit dem Fahrrad viele reizvolle Orte und Landschaften zu entdecken. Im Sommer bietet das renommierte Schleswig-Holstein-Musikfestival Gelegenheit, das Umland Hamburgs zu entdecken. Und nur eine Autostunde entfernt vom Hamburger Rathaus liegt ein einmaliges Nordsee-Naturparadies: das Weltnaturerbe Wattenmeer.

          Links zum Thema

          Köln

          Die annähernd 2000 Jahre alte ehemalige römische Festung am Rhein ist nicht nur berühmt für ihren Dom und ihre romanischen Kirchen. Wegen ihrer Theater, weltberühmten Museen, einer einzigartigen Ansammlung von Galerien, der ART Cologne, zählt die Rheinmetropole, in der Heinrich Böll zu Hause war, zu einer der Kunst- Hauptstädte Europas. Der Kölner Karneval ist Innbegriff rheinischer Lebensfreude.

          Seminarort: Tagungsstätte im Stadtzentrum
          Unterkunft: Tagungsstätte bzw. Kölner Gastgeber/-innen

            Leipzig

            Die Messestadt ist als Wirkungsstätte Johann Sebastian Bachs mit dem Thomaner-Chor und dem Gewandhaus-Orchester weltbekannt. 1989 ging Leipzig mit seinen Montags-Demonstrationen als treibende Kraft der politischen Entwicklungen in der ehemaligen DDR in die Geschichte ein. Leipzig ist heute als Messe- und Industriestandort weltweit bekannt.

            Seminarort: Herder-Institut
            Unterkunft: Leipziger Gastgeber/-innen

              Mannheim

              Die Stadt Mannheim


              Im Mündungsgebiet von Rhein und Neckar gelegen, verfügt Mannheim über den zweitgrößten Binnenhafen Deutschlands. Leistungsstarke Weltunternehmen steuern das dynamische Wirtschaftsgeschehen der Stadt in Handel, Maschinenbau, Elektro- und Chemieindustrie. Sie nutzen die zentrale Lage in Europa, die hervorragende Infrastruktur sowie die Nähe zu Bildung und Wissenschaft. Der Studiengang Wirtschaftswissenschaften an der Universität Mannheim gilt als einer der besten der Bundesrepublik. An der Popakademie Baden-Württemberg, die 2003 als zukunftsweisende Pilothochschule gegründet wurde, können Studierende einen Abschluss in Popmusikdesign und Musikbusiness machen. Übrigens: Seinen Ruf als „Zentrum der deutschen Sprache“ verdankt Mannheim dem Bibliographischen Institut (Dudenverlag) und dem Institut für Deutsche Sprache, die hier ihren Sitz haben.

              Kultur

              Das Multikulturelle der Stadt inspiriert Mode, Musik und Kunst. Menschen aus 168 Nationen prägen das kulturelle Leben der Stadt. Ob Theater oder Museen, klassische Musik, Jazz oder Popkultur: Die Metropolregion Rhein-Neckar hat viel zu bieten. Die Kunsthalle Mannheim, 1907 gegründet, ist bekannt für ihre erstklassige Sammlung an Malerei und Skulpturen des 19. und 20. Jahrhunderts. Das Nationaltheater Mannheim, an dem 1782 Friedrich Schillers Drama „Die Räuber“ uraufgeführt wurde, ist das älteste kommunale Theater der Welt und eine der größten Bühnen Deutschlands. Fünfzehn international renommierte Festivals aus Musik, Film und Literatur präsentieren in der Rhein-Neckar-Metropole zudem ein breites kulturelles Spektrum auf höchstem Niveau.

              Freizeit

              Die Lage am Rhein, zwischen Odenwald, Pfälzer Wald und der berühmten Pfälzer Weinstraße, sorgt in Mannheim für ein außergewöhnlich mildes Klima. Im Zentrum der Stadt liegt der Luisenpark. Als ungewöhnliche Mischform aus botanischem Garten, Zoo und Unterhaltungspark gilt er als eine der schönsten Grünanlagen Europas. Daneben verfügt Mannheim mit seinen zahlreichen Sportstätten, Wald- und Weinlehrpfaden, Wander- und Radwegen über eine dichte Infrastruktur zur Freizeitgestaltung. Auch die gute Küche, die Weinbautradition und die malerische Landschaft ziehen zahlreiche Gäste an. Sie lieben das häufig zitierte heitere und weltoffene Lebensgefühl der Menschen in der Region. Sehenswerte Städte in nächster Umgebung wie Heidelberg, Speyer oder Frankfurt am Main sind dank guter Verkehrsanbindungen problemlos zu erreichen.

              Links zum Thema

              München

              Die Stadt München


              München verdankt seine Anziehungskraft seiner besonderen Atmosphäre, in der Tradition und Moderne, Lokales und Internationales gleichermaßen Platz haben. Die bayrische Hauptstadt ist Wirtschafts- und Medienmetropole mit Schwerpunkten in Banken und Versicherungen sowie in der HighTech- und Automobilbranche. 250 Verlage haben hier ihren Sitz. Zwei Exzellenzuniversitäten, die Kunstakademie, die Hochschule für Musik und Theater, die Hochschule für Film und Fernsehen und viele weitere Hochschulen, Akademien und Forschungseinrichtungen machen die Stadt zu einem wichtigen Wissenschaftsstandort. Seit den 1990er Jahren baut München konsequent seine Stellung als Messestandort und Luftverkehrsknotenpunkt, aber auch als umweltfreundliche Radfahrmetropole aus.

              Kultur

              Dank seines breit gefächerten Angebots genießt München den Ruf einer Kulturmetropole von internationalem Rang. Die Stadt verfügt über nicht weniger als 42 Theater – allen voran das renommierte Nationaltheater und die mehrfach preisgekrönten Kammerspiele. Hinzu kommen 65 Museen, zahlreiche öffentliche und private Sammlungen sowie eine lebendige Galerienszene. Als größtes Technikmuseum der Welt feierte Deutsche Museum 2003 seinen 100. Geburtstag. Die drei Pinakotheken, das Museum Brandhorst und die im Bau befindliche Ägyptische Sammlung fügen sich in Universitätsnähe zu einem eindrucksvollen Museumsquartier. Erstklassige musikalische Aufführungen sind in der Philharmonie im Gasteig, in der Bayerischen Staatsoper und im Herkulessaal der Münchner Residenz zu erleben.

              Freizeit

              München begeistert mit einer kaum überschaubaren Menge an touristischen Höhepunkten, Freizeitangeboten und Festivitäten. Ihrem weltberühmten Bier frönt Stadt beim Oktoberfest und in den sommerlich milden Biergärten, dem Fußball bei Spielen des FC Bayern München und allen anderen Sportarten auf dem spektakulären Olympiagelände von 1972. Schicke Cafés, Musikclubs und Bars halten die Nachtschwärmer auf Trab. Im Englischen Garten vergnügen sich Studierende, Freizeitsportler und Spaziergänger in idyllischer Parklandschaft, während das Schloss Nymphenburg und der Botanische Garten durch ihre kultivierte Atmosphäre bezaubern. Zahlreiche Festivals, wie das Münchner Filmfest oder die Opernfestspiele, die Rock- und Pop-Events im Olympiastadion sowie exzellente Einkaufsmöglichkeiten auf jedem Niveau unterhalten ein internationales Publikum. Die Nähe zu den oberbayrischen Alpen und Seen macht die Stadt für Skifahrer und Wanderer zum idealen Ausgangspunkt. Europäische Metropolen wie Wien, Budapest, Prag oder Venedig sind in wenigen Stunden zu erreichen.

              Links zum Thema

              Rostock

              Die größte Stadt des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern und hat nahezu 200.000 Einwohner und liegt an der Ostsee. Ihre knapp 800 Jahre alte Geschichte ist geprägt vom Aufstieg und der Blüte als Hansestadt im Mittelalter.

              Sichtbare Zeichen dieser Geschichte sind die Beispiele mittelalterlicher Stadtarchitektur, wie das Kuhtor, die Petrikirche am Alten Markt sowie das Krahnstöverhaus. Und doch ist Rostock jung. Die Stadt hat viel von ihrem ursprünglichen Charme erhalten, sich aber Neuem nie verschlossen. Dafür sorgten immer auch die Studenten: Die Rostocker alma mater, schon 1419 gegründet, ist die älteste Universität des Ostseeraums.
              Mit der jährlich im August statt findenden „Hanse Sail“ wartet Rostock auch auf mit einem maritimen Volksfest, bei dem rund 200 Traditionssegler und Museumsschiffe aus über zehn Nationen vor Anker gehen.

              Tagungsort: Tagungsstätte
              Unterkunft: Hotel

                Schwäbisch Hall

                Die Stadt Schwäbisch Hall


                Schwäbisch Hall, von den Einheimischen einfach "Hall" genannt, ist eine idyllische Kleinstadt mit 37.000 Einwohnern, die ihre Wirtschaftskraft aus einem starken Handels- und Dienstleistungssektor bezieht. Unternehmen aus der Immobilienfinanzierung, Solar- und Telekommunikationstechnik haben in hier ihren Sitz. Ein breit gefächertes Angebot an Schulen und Bildungseinrichtungen zieht viele junge Menschen an. So betreibt die Hochschule Heilbronn hier seit jüngstem einen Campus. Kursteilnehmer des Goethe-Instituts sind als Gasthörer zu Vorlesungen und Seminaren stets willkommen. Die renommierte, private Hochschule für Gestaltung bietet innovative Studiengänge in Mediendesign. Das Goethe-Institut hat den Charme und die Lebensqualität Schwäbisch Halls schon früh entdeckt – seit 1965 lernen Kursteilnehmer hier die deutsche Sprache und Kultur von ihren schönsten Seiten kennen.

                Kultur

                Schwäbisch Hall ist bekannt für seine sommerlichen Freilichtspiele auf der großen Treppe vor St. Michael und im Globe Theater. Das Hällisch-Frankische Museum und das Hohenloher Freilandmuseum erzählen lebendig die Geschichte von Region und Stadt seit dem Mittelalter. Alte Meister gibt es in der mittelalterlichen Johanniterhalle zu bewundern. Die private Kunsthalle Würth, ein spektakulärer Entwurf des dänischen Architekten Henning Larsen, widmet sich der modernen Kunst. Im Frühjahr trifft sich die internationale Musikszene zum JazzArtFestival in Schwäbisch Hall, während die Creme der deutschsprachigen Literaturszene alle zwei Jahre zu den LiteraturLive-Tagen anreist. Keine Frage: in den Baudenkmälern dieser alten Stadt regt sich ein aufgeschlossenes, junges Kulturleben.

                Freizeit

                Ob zu Lande, im Wasser oder in der Luft: in Schwäbisch Hall und Umgebung sind vielfältige Freizeitaktivitäten geboten, sei es Sportfliegerei, Schwimmen, Wandern oder Radfahren. Stärken kann man sich anschließend mit kulinarischen Köstlichkeiten der Region Hohenlohe aus biologischem Anbau. Übrigens: In Schwäbisch Hall finden mehr traditionelle Feste und Märkte statt als das Jahr Monate zählt, so das Sommernachtsfest oder das Lichterfest, das historische Kuchen- und Brunnenfest, das Backofenfest im Freilandmuseum oder der kunsthandwerkliche Weihnachtsmarkt.

                  Weimar

                  Die Stadt Weimar


                  Die thüringische Universitätsstadt mit Ihren rund 65.000 Einwohner blickt auf ein eindrucksvolles kulturelles Erbe. Reich an Kunstschätzen, Denkmalen und Gedenkstätten erfreut sich Weimar größter Beliebtheit. Der Maler Lucas Cranach d. Ä. lebte hier. Johann Sebastian Bach war Hoforganist und Konzertmeister. Wieland, Goethe, Herder und Schiller verliehen der Stadt Weltruhm. Franz Liszt war außerordentlicher Hofkapellmeister in Weimar. 1919 erlebte die Stadt die Gründung der nach ihr benannten Republik. Im gleichen Jahr hob Walter Gropius mit dem Staatlichen Bauhaus eine der einflussreichsten Architekturschulen des 20. Jahrhunderts aus der Taufe. Die Franz-Liszt-Musikhochschule und die Bauhaus-Universität genießen heute einen ausgezeichneten Ruf. 1999, zu Goethes 250. Geburtstag war Weimar "Kulturstadt Europas".

                  Kultur

                  Die Klassikerstadt wartet mit einem außergewöhnlichen Spektrum an Veranstaltungen aus Literatur, Theater, Musik und bildender Kunst auf: Mit dem Yiddish Summer, der Bach Biennale, dem Kunstfest präsentiert sich Weimar vielfältig und kulturstädtisch. Das Deutsche Nationaltheater und die Staatskapelle pflegen das dramatische und musikalische Erbe der Stadt. Architektonisch und historisch interessant das Nietzsche-Archiv, das Goethe- und das Schiller-Haus, die Anna-Amalia-Bibliothek und das Bauhaus-Museum. Das Residenzschloss beherbergt eine exzellente Kunstsammlung. Die Gedenkstätte Buchenwald erinnert an die Verbrechen der NS-Zeit. Doch Weimar ist mehr als ein Freilichtmuseum vergangener Epochen: eine junge, agile Kulturszene nimmt hier das Erbe der Klassik auf und richtet seine Fragen kritisch an die Gegenwart.

                  Freizeit

                  Die Parks und Gärten von Weimar sind von betörender Schönheit. Ob Goethes Hausgarten oder die modernen Künstlergärten – es ist kein Zufall, das die Grünanlagen der Stadt 2009 die Silbermedaille des europäischen Wettbewerbs "Entente florale" errangen. Das Bienen- und das Gingko-Museum bieten interessante Entdeckungen abseits der Kulturpfade durch die Weimarer Klassik, ebenso die Quartiere, in denen sich die junge Kulturszene tummelt. Im Oktober lockt der traditionelle Zwiebelmarkt mit Thüringer Rostbratwurst, Bier und Zwiebelkuchen. Vielfältige Möglichkeiten zu Sport und Freizeit bieten sich auch in der landschaftlich reizvollen Umgebung Weimars. Erfurt und Leipzig sind mit der Bahn in ca. einer Stunde, Dresden und Berlin in zwei Stunden gut erreichbar.

                  Links zum Thema

                  Besuchen Sie uns auf

                  Facebook Google+ YouTube

                  Video: Deutsch lernen in Deutschland