Erlebnisse, Anekdoten, Berichte und Erinnerungen – Geschichte erzählt

Eseltreiber kennen sich aus in Karachi
Von Brigitta Zaman

Als Hausmeister des Goethe-Instituts Karachi hatte George Ambrose viele Einkäufe zu tätigen. Mit den Basaren war er vertraut wie kein anderer. So wurde er zum Holzkauf ausgesandt, in einem Land ohne Wald eine schwierige Sache.

Das Holz war gefunden, und nun musste es zum Goethe-Institut gefahren werden. Es bot sich ein Karrenbesitzer mit Esel an. Ob er denn auch den Weg zum Goethe-Institut finden würde? Das Goethe Institut befand sich in einem kleinen einstöckigen Bungalow, rings herum wichtige von den Engländern erbaute Gebäude, wie High Court, Art Council, Sindh Assembly Building, die würde er doch kennen.

Herr Ambrose begann die Lokalität zu beschreiben. „Ja, ist das denn nicht DAS Khitab Khana (Bücherhaus) an der Kreuzung?“ Ja, genau das war es; auch ein Karrenbesitzer mit Esel kannte uns schon in den 60er Jahren.
Von George Reuben Ambrose, nacherzählt von Brigitta Zaman, ehemals Ortskraft-Bibliothekarin in Karachi, April 2011