Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Rosinenpicker
lesen und hören

Das Blog „Rosinenpicker“ präsentiert ausgewählte Romane und Sachbücher, Graphic Novels und Erzählungen, Hörbücher und Musik-CDs. Und es versammelt prägnante Stimmen aus dem Literaturbetrieb. Jede Woche eine neue Empfehlung, jede Woche die Chance, bemerkenswerte Texte, Bilder und Meinungen zu entdecken.


RSS-Feed abonnieren

Rosinenpicker© Goethe-Institut / Illustration: Tobias Schrank
Die Autorin Susanne Gregor über das Wendejahr 1989. Foto (Detail): © Die Zwo

Videointerview
Damals, 1989

Ist es möglich, ein unpolitisches Leben zu führen? Autorin Susanne Gregor ist sicher: Man kann nicht unpolitisch leben – weder heute, noch zu bewegten Zeiten wie 1989. Sie erinnert daran, dass zu dieser Zeit nicht nur in Deutschland, sondern auch in osteuropäischen Ländern gesellschaftliche Umbrüche stattfanden.

Regine Hader im Gespräch mit der Schriftstellerin und Journalistin Alva Gehrmann. Foto (Detail): © Die Zwo

Videointerview
Von Generation zu Generation

Was macht die norwegische Literatur aus? Die Schriftstellerin und Journalistin Alva Gehrmann über weitergetragene Familiengeschichten, das Konzept des Gastlandes – und die Frage nach dem „perfekten Pavillon“.

Sebastiao Salgado im Interview über seine Arbeit. Foto (Detail): © Die Zwo

Videointerview
Zurück zur Natur

Als Aktivist sieht er sich nicht. Nun hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2019 erhalten. Über seine Verbundenheit mit der Natur – und was hinter der Ästhetik seiner stets in Schwarzweiß gehaltenen Bildern steckt.

Tristan Marquardt im Gespräch mit Regine Hader. Foto (Detail): © Emma Film

Videointerview
Diversität wagen!

In welche Richtung entwickelt sich der Literaturbetrieb? Tina Lurz, Tristan Marquardt und Zoë Beck gestalten diesen Wandel mit. Als Literaturblogger*innen, Literaturvermittler*innen und Verleger*innen sprechen sie über Diversität im Literaturbetrieb – und darüber, welchen Einfluss wir als Leser*innen haben können.

Top