Tanzwokshop Zeitgenössischer Tanz, Choreographie und Methodentraining

Arjan Spannenburg © Arjan Spannenburg

Mo, 17.12.2018 -
Fr, 21.12.2018

Akbank Sanat

İstiklal Cad. No: 8, Beyoğlu
Istanbul

Zeitgenössischer Tanz, Choreographie und Methodentraining
 
Programm:
Unterricht in zeitgenössischem Tanz: 17. / 18. / 19. / 20. / 21. Dezember, 11.00-12.30 Uhr
Workshop zum "Physical Script/Physikalische Schrift": 17. / 18. / 19. / 20. / 21. Dezember, 13.00-15.00 Uhr
Showcase: Freitag, 21. Dezember, 20.00 Uhr
 
 
Methodentraining: Zeitgenössischer Tanz
 
Die Methodenlehre im „Ballett-Training“ konzentriert sich auf unterschiedliche Qualitäten und Dynamiken. Mit Körpersprache und Ausdruck im Tanz im Fokus, wurden Übungen ausgearbeitet, die Beinen und Gelenken hohe Bewegungsfreiheit in klassischen Positionen einräumen. Unter Berücksichtigung von Bedürfnissen und Arbeitsweisen, wird nach Möglichkeiten (Ort, Musik) gesucht, diese Techniken individuell auf die teilnehmenden Tänzer/-innen anzupassen.
Das Training dient der Motivation. Teilnehmenden wird ermöglicht eine gesunde Beziehung von Körper und Geist herzustellen um das Erlernte wertzuschätzen und zu genießen.
 
 
 Jeroen Fransen Zeitgenössischer Tanz, Choreographie und Methodentraining | © Jeroen Fransen Sagi Gross: Physikalische Schrift
 
Der  Workshop zur "Physikalischen Schrift" findet statt unter der Leitung des Choreographen Sagi Gross.  Gross sieht Tänzer/-innen nicht bloß als sich bewegende Körper, sondern als Akteure/Akteurinnen, die "dem Gesprochenem physischen Ausdruck" verleihen. Er untersucht jeden Moment und jede Bewegung in ihrem Zusammenhang und analysiert die physischen Bedingungen des  "Hier und Jetzt" sowie seiner Existenz im modernen Zeitverständnis. "Selbst, wenn wir die gleichen physischen Momente und Bewegungen wiederholen,“ sagt Gross, „möchte ich, dass die Tänzer/-innen jeden Moment fühlen, als würden sie diese Erfahrung zum ersten Mal machen - auf dieselbe Art und Weise wie Schauspieler/-innen einen Text interpretieren. Sie wiederholen nicht bloß vorgegebene Sätze sondern erschaffen einen für sie spezifischen Moment der Präsenz, in dem Bestreben zu ihrem Seelenleben und dem individuellen Bewusstsein durchzudringen. Dies hat im Schaffungsprozess und in den Performances eine andersartige, intuitive Bewegungsqualität zur Folge, die auf erstaunliche Weise ihre Universalität akzentuiert. Dieser Umstand fordert mich als Zuschauenden und lässt mich die verschiedenen Momente durchgehend hinterfragen."
 
 
Showcase
Präsentation  der Ergebnisse des Workshops "Physikalische Schrift" und die choreographische Methodenanalyse von Sagi Gross.
 
Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch mit Sagi Gross und den teilnehmenden Tänzer/-innen statt.
 
Die Dauer der Präsentation beträgt 60 Minuten.
 
Die Veranstaltungen werden unterstützt vom Goethe-Institut Istanbul in Kooperation mit dem Konsulat der Niederlande und dem Konsulat Israels.   .
 

Zurück