Workshop und Werkpräsentation De-tales. Beobachtungen einer Stadt

De-tales. Beobachtungen einer Stadt © Print Club Torino © Print Club Torino

Mi, 11.12.2019

Goethe-Institut Turin

Centro Culturale Tedesco
Piazza San Carlo 206
10121 Turin

Im Rahmen von Turin Berlin: eine Geschichte der städtischen Identität

Open call: Illustrationsworkshop für Studenten und Profis mit dem Turiner Künstler Gabriele Pino.
Im Rahmen des Künstlerresidenzprojekts Turin Berlin: eine Geschichte der städtischen Identität war Gabriele Pino Gast bei Patrick Thomas in Berlin. Hier sammelte er Eindrücke von der urbanen Identität in ihren vielfältigen Facetten, die er zu einem editorialen Bilderatlas des Geheimen Gartens verdichtete. Das Laboratorium möchte eine Weiterführung der Berliner Erfahrungen von Gabriele Pino sein und diese teilen. Ergebnis wird die gemeinsame Herstellung eines Buches sein, das sich mit urbanen Bildern und der eigenen Identität auseinandersetzt.
 
Die Teilnahme ist gratis, die Auswahl der Kandidaten erfolgt durch Print Club Torino.
Anmeldung bis zum 6. Dezember 2019 an workshop@printclubtorino.it
 
Im Anschluss an den Workshop wird das partizipative Kunstwerk von Gabriele Pino und Lukas Eggert vorgestellt, das während der deutsch-Italienischen Doppelresidenz entstand. Beide Residenzler arbeiteten zum Thema Identität und individueller Wahrnehmung der urbanen Umgebung.
 

Gabriele Pino © Alessandro Aimonetto © Alessandro Aimonetto Gabriele Pino ist Grafiker und studierte Visuelle Kommunikation und Illustration am Turiner Istituto Europeo di Design. Seine Vignetten erscheinen regelmäßig in der Wochenzeitschrift Origami; bei Edizioni Off erschien 2016 das von ihm illustrierte Märchen La regina del mare [Die Königin des Meeres]. In Zusammenarbeit mit der Designerin und Keramikkünstlerin Cecilia Mosso schuf er die Keramiklinie Memorie, die Design, Illustration und Psychologie miteinander in Einklang bringt. Natur und Mensch sind Pinos Inspirationsquelle: Er liebt ihre Poesie und Eigentümlichkeiten. Gabriele Pino reist viel, um die Geschichten der mündlichen Überlieferung zu entdecken und weiter zu verarbeiten.

 
Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Turin.

 

Zurück