Musikalische Lesung Lesezyklus über die Ästhetik des Widerstands von Peter Weiss

Peter Weiss © Andrej Reiser, Suhrkamp Verlag

Do, 16.01.2020

Librairie Floury Frères

36 rue de la Colombette
31000 Toulouse

Musikalische Lesung

Wie nähert man sich einem der wichtigsten und gleichzeitig verkannten Texte des 20. Jahrhunderts wie Peter Weiss' „Ästhetik des Widerstandes“ besser als dadurch, ihn zu hören? Die unerhörte Kraft von Weiss‘ Sprache
wird durch die Stimme noch um ein vielfaches verstärkt; beim Vortrag werden die Wut, die Revolte, das Andenken an diejenigen, die sich gewehrt haben, lebendig und finden den Weg in unsere Gegenwart.

Denn Weiss‘ Themen sind heute wieder aktuell: Im dunklen Schatten der europäischen Diktaturen der 1930er und 1940er Jahre und ihrer Steigbügelhalter im bürgerlichen Lager hilft dieser Text, die Bedrohungen von heute zu verstehen und zu enttarnen. Denn wie vor 70 Jahren verstecken sich die antidemokratischen und totalitären Bewegungen, diesmal jedoch hinter dem einladenden Gesicht des Neoliberalismus. Diese Problematik ist gut in einem türkischen Sprichwort enthalten: Wenn das Beil in den Wald kommt, sagen die Bäume: „Der Stiel ist einer
von uns!“ Weiss‘ Text, der ein Zeugenbericht, eine Flaschenpost von früher ist, hilft uns, zu erkennen: der Stiel ist keiner von uns!

Dieses hochpolitische Element ist gepaart mit einer beeindruckenden Kunst- und Literaturgeschichte, die den Zuhörer von der griechischen Antike über Van Gogh und Picasso bis hin zu Angkor und dem Quattrocento oder von Dante bis Kafka quer durch Europa führt. Diese Flucht in ein traumähnliches Universum erlaubt es dem Erzähler zu überprüfen, ob sein Wunsch nach Freiheit in dieser Welt, in der Zwang und Unmenschlichkeit in den Jahren 1937-1945 neue Höhen erreichten, noch intakt ist.  

Lesung: Isabelle Audiot & Gilles Flachenberg
Musikalische Erschaffung: Gerard Frykman
Gliederung und Vorbereitung : Joël Bertrand

Zurück