Ausstellung / Workshop A museum in my mind / A Museum for the city

A museum in my mind © Avani Tanya

Mo, 17.02.2020 -
Mi, 19.02.2020

Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Kolkata

Park Mansions, Gate 4
57A, Park Street
700016 Kolkata

Ein Projekt von Avani Tanya

In einer Zeit, in der Neo-Nationalist*innen geloben, historische Narrative in Schulbüchern und Museen umzuschreiben und zu rekonstruieren, möchte die Künstlerin die Rolle einer Amateur-Museologin übernehmen und ihre eigene Interpretation über das älteste Museum des Landes – das Indische Museum in Kolkata – anstellen. Obwohl sie das Museum bis jetzt noch nie besucht hat, hörte sie zahllose Geschichten darüber: über die Entdeckung eines 250 Millionen Jahre alten Baumfossils; die unzähligen Ammoniten, die von Geologen gesammelt wurden und die nun im ganzen Museum verstreut sind; über Naphthalinkügelchen, die zur Konservierung einer alten ägyptischen Mumie benutzt wurden, die hängende Blauwal-Karkasse; geheime Räume, die noch immer mit der Luft des 19. Jahrhunderts angefüllt sind und die Sunmica-verkleideten Möbel, welche in den letzten Jahren die originalen Holzschränke aus burmesischem Teakholz ersetzten. Avani stellt sich ein Museum ähnlich dem Indischen Museum als Schauplatz für die Ausgrabungen zeitlicher Auflösung vor, in dem zerfallene Jahrhunderte in den ausgestellten Objekten zusammenfinden. Wer traf die Auswahl der Objekte? Wie fanden sie physisch in das Museum? Was macht das Ausstellen dieser Objekte mit der Erzählung von solchen, die nicht ausgestellt werden? Für die Künstlerin fungiert das Museum als Aufbewahrungsort selektiver materieller Erinnerungen – fruchtbarer Boden für die Errichtung von Fantasien überall dort, wo die sachliche Richtigkeit des museologischen Narrativs oft belanglos wird.

Das Projekt beginnt, indem Avani für zwei Tage von morgens bis abends durch das Museum streift und dabei systematisch ihre Interaktionen mit den ausgestellten Objekten, dem Ausstellungssystem, Besucher*innen und Mitarbeiter*innen des Museums sowie die sich dabei abspielenden Ereignisse dokumentiert. Außerdem ergreift sie die Gelegenheit, Teilnehmer*innen aus der Stadt einzuladen, um mit ihnen zu plaudern und gemeinsam das Museum zu erkunden. Dies soll zu der zweitägigen Errichtung eines redaktionellen Tisches im Goethe-Institut / Max Müller Bhavan Kolkata führen, wo sie ein Modell für die Veröffentlichung des gesammelten Materials für ein erfundenes ,Museum in meinem Kopf' zusammenstellen wird; dieses könnte Fotografien, Texte oder andere Formen der Protokollierung enthalten, ist aber nicht auf diese beschränkt. Der ,Tisch' soll daraufhin als Ort für die kollaborative Entwicklung von Ideen eröffnet werden. Avani wird zwei Tage im Goethe-Institut verbringen, dort an ihrem Tisch sitzen und eine Zeitschrift mit allen gesammelten Interaktionen erarbeiten.

Das Projekt wird am Montag, den 17. Februar 2020 um 18:30 Uhr für Besucher*innen  eröffnet. Die Künstlerin wird für die Einführung des Projekts und die Durchführung eines, Show and Tell-Workshops' anwesend sein; Gäste können ein alltägliches Objekt mitbringen, das für sie Kolkata repräsentiert und eine Geschichte darüber teilen. Anschließend können Überschriften verfasst und die Objekte fotografiert werden; die Kopien davon werden zu einer kollektiven Zeitschrift über Objekte aus Kolkata zusammengestellt.

Zurück