GoetheJazz Aki Takase – Daniel Erdmann

Aki Takase, Daniel Erdmann © A. Takase, D. Erdman

Mi, 05.08.2020

Opus Jazz Club BMC

Mátyás u. 8.
1093 Budapest

OPUS JAZZ CLUB


Mit
Aki Takase, Klavier
Daniel Erdmann, Saxophon

Mitte der 90er Jahre trafen sich die in Berlin lebende japanische Pianistin Aki Takase und der Saxophonist Daniel Erdmann zum ersten Mal. Takase lehrte zu dieser Zeit an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin Improvisation, Erdmann studierte ebendort Jazz. Aus dem Kennenlernen wurde eine Zusammenarbeit. Takase lud Erdmann ein, in seinem Sextett mitzuwirken, in welchem herausragende Musiker wie Rudi Mahall und Tony Buck spielten. Im Jahr 2000 wurde Erdmann mit einem Stipendium des Deutsch-Französischen Kulturrates ausgezeichnet und zog nach Paris – die Zusammenarbeit mit dem bahnbrechenden japanischen Pianisten schien beendet.
 
15 Jahre später kreuzten sich die Wege der beiden Künstler zufällig auf dem Pariser Flughafen und die Idee einer erneuten Zusammenarbeit war geboren. Wenig später gründeten sie das Quintett Japanic, dessen erstes Album Thema Prima 2019 bei BMC Records veröffentlich wurde.
 
Nun folgt der musikalische Weg als Duo. Die neuen Kompositionen wurden speziell für ihre neue Formation als Duo arrangiert und werden im August 2020 bei BMC Records eingespielt. Die Veröffentlichung des neuen Albums ist dann für die nahe Zukunft geplant.
 
Ihre Premiere als Duo feierten die beiden Künstler bereits im letzten Jahr auf dem Jazzdor Festival in Straßburg. Über das dortige Konzert schrieb Bruno Pfeiffer in der Liberation: „Komplexe Akkorde und innige Melodien, die von der komplizierten Harmonie zwischen den beiden zusammengehalten werden. Die zwei Protagonisten erreichen Hand in Hand das Ziel. Und was übrig bleibt: der Wunsch zu tanzen.“

Zurück