Ausstellung Neugierige Objekte

Neugierige Objekte  @ eda soylu

Do, 17.09.2020 -
Fr, 08.01.2021

Goethe-Institut Istanbul

Yeniçarşı Cad. 32, Beyoğlu
34433 Istanbul

Neugierige Objekte


Die Ausstellung „Neugierige Objekte“ bezieht sich auf die Wunderkammer, die im 16. Jahrhundert mit der Idee der Renaissance aufkam: Wunderkammern waren Privatsammlungen, die außergewöhnliche natürliche oder vom Menschen geschaffene Objekte zusammenbrachten, um das Wissen über die Dinge zu klassifizieren.
 
Im technologischen Zwielicht unserer Zeit, in dem sich sowohl immaterielles Wissen als auch materielle Dinge exponentiell vermehren, wächst auch unser Bedürfnis, zu verstehen, Bedeutungen zu ergründen und neugierig zu sein.
 
Die drei miteinander verbundenen Ausstellungen „Gedankenobjekte“, „Erinnerungsobjekte“ und „Objekte der Begierde“, die im Laufe des Jahres im Goethe-Institut ausgerichtet werden, laden Künstler dazu ein, ihrer zeitgenössischen Neugierde Ausdruck zu verschaffen.
 

Um an den Veranstaltung teilnehmen zu können, ist, aufgrund des Coronaviruses, eine Reservierung erforderlich. Um die Gesundheit des Publikums zu schützen werden alle notwendigen Maßnahmen getroffen. Zu jeder Zeit werden Hygiene und Distanzregel eingehalten und während der Veranstaltung muss unbedingt eine Maske getragen werden.
 
Bitte klicken Sie hier für die Reservierung:

REGISTRIERUNG  


 
Erinnerungsobjekte
Eda Soylu
17. September 2020 – 8. Januar 2021
 
Eda Soylus Werkreihe, die in verschiedenen Kontexten und Zeiten ausgestellt wurde, verdichten  sich zu der Ausstellung Erinnerungsobjekte. Sie wendet sich an unser kollektives Gedächtnis mit einem neuen Narrativ. Das kollektive Gedächtnis ist selektiv, es besteht sowohl aus Vergessen als auch aus Erinnern. Wer erzählt die Geschichten, die unser Gedächtnis prägen? Woran wird erinnert, und was wird vergessen? Um sowohl ihre eigenen Sorgen und Ängste zu überwunden als auch die ihrer Generation, schafft Soylu ein subtiles Spiel zwischen Vergessen und Erinnern. Spuren von Gewalt werden umgewandelt in farbenfrohe, weiche, makellose Gegenstände; Soylu erschafft Objekte der Neugierde, um Lebensenergie zu reproduzieren.
 
 
Biografien
 
Ekmel Ertan (Kurator)
Ekmel Ertan arbeitet als Künstler, Kurator und Pädagoge. Ertan ist Gründer und künstlerischer Leiter der amberPlatform/BİS (Body-Process Arts Association), einer Forschungs- und Produktionsplattform für Kunst und neue Technologien. Ertan ist seit 2007 künstlerischer Leiter des internationalen "amber Art and Technology Festival" in Istanbul. Er kuratierte internationale Ausstellungen und Veranstaltungen von amberPlatform sowie weitere Ausstellungen als unabhängiger Kurator. Ertan war lokaler künstlerischer Leiter bzw. Koordinator internationaler Projekte (unterstützt von Creative Europe, Horizon 2020, etc.) in der Türkei und Europa, die sich positionieren an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft. Ertan hat seine New Media-Installationen, Fotografien und kollaborativen Performancearbeiten in der Türkei, Europa und den USA ausgestellt. Von 1999 bis 2006 lehrte er New Media Design an der Istanbul Bilgi Universität, der Technischen Universität Istanbul und der Technischen Universität Yıldız; von 2006 bis 2014 lehrte er an der Sabancı Universität. Derzeit lebt und arbeitet er in İzmir, İstanbul, Berlin.
 
 
Eda Soylu (Künstlerin)
Geboren in Istanbul, 1990. Soylu schloss 2013 die Rhode Island School of Design ab und erwarb den Bachelor of Fine Arts mit Auszeichnung in der Abteilung Malerei. Im Jahr 2012 wurde sie ausgewählt, für sechs Monate am European Honors Program in Rom teilzunehmen. Soylu arbeitet in einer Vielzahl von Medien mit einem Schwerpunkt auf Installation. Ihre erste Einzelausstellung hatte sie 2014 in Istanbul mit Berlin Art Projects: "Nicht zu vergessen, wie seltsam!" Im Jahr 2015 verwirklichte sie ihr Projekt "Wallpaper" in den Straßen von Istanbul. Im Jahr 2016 hatte Soylu ihre zweite Einzelausstellung an der Kadir-Has-Universität in der Galerie Khas mit dem Titel "Das Haus neu konstruieren". 2018 hatte Soylu ihre dritte Einzelausstellung "Remnants From My Grandmother's House" (Überreste aus dem Haus meiner Großmutter) im Mixer in Istanbul. Im Jahr 2019 folgte die vierte Einzelausstellung "Verletzte Momente" bei Barın Han im Rahmen von "Atonal 9 Solo". Eda Soylus Werke wurden in verschiedenen Gruppenausstellungen in der Türkei, Italien, Deutschland, Dubai und den Vereinigten Staaten gezeigt. Unter diesen Ausstellungen sind "Recharged Reality" bei "Berlin Art Projects", Berlin, und "The Incident of Art / The Art of Incident" bei der Akbank Sanat, Istanbul, hervorzuheben. Derzeit lebt und arbeitet Eda Soylu in Istanbul.
 

 

Zurück