Kurzfilmfestival EUNIC SHORT SHORTS FROM EUROPE 2020

EUNIC SHORT SHORTS FROM EUROPE 2020 EUNIC SHORT SHORTS FROM EUROPE 2020

Di, 20.10.2020 -
Mi, 11.11.2020

Galway, Limerick, Dublin, Cork

Auch 2020 präsentieren Mitglieder von EUNIC Ireland (European Union National Institutes for Culture) eine Auswahl europäischer Kurzfilme in Dublin, Galway,Cork und Limerick. Am Ende des Abends stimmt das Publikum über seinen Favoriten ab. Das Irish Film Institute, das Cork Film Festival und Limerick School of Art & Design zeigen jeweils einen Films außerhalb des Wettbewerbs.
Als deutschen Beitrag präsentiert das Goethe-Institut Irland Jürgen Heimüllers preisgekrönten Film Die letzten 5 Minuten der Welt.

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Restriktionen kann diese physische Vorführung bis auf Weiteres leider nicht stattfinden.
Dienstag, 20. Oktober 2020, 18:30 Uhr
Pálás Cinema

15 Merchants Road Lower, Galway
Eintritt frei, Buchung erforderlich: palas.ie - Informationen zum Buchungsbeginn folgen

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Restriktionen kann diese physische Vorführung bis auf Weiteres leider nicht stattfinden.
Donnerstag, 22. Oktober 2020, 18:30 Uhr
Limerick School of Art & Design

Millenium Theatre, Moylish Campus, Limerick Institute of Technology
Eintritt frei, Buchung erforderlich: eventbrite.ie - Informationen zum Buchungsbeginn folgen

Montag, 9. November um 12:00 Uhr - Mittwoch, 11. November 2020
Cork Film Festival

Online Screening
Eintritt frei, Buchung erforderlich


Programm:
 

Norma, Regie: Agata Mianowska Norma, Regie: Agata Mianowska Norma
Regie: Agata Mianowska, Animationsfilm, Polen 2018, 7‘, Ohne Dialog
 
Zwei junge Frauen versuchen, den heutigen Schönheitsidealen gerecht zu werden. In ihren Unterschieden sind beide auf ihre ganz eigene Art wundervoll, und trotzdem nicht zufrieden mit sich selbst. Norma und ihre Nachbarin probieren verschiedenste Methoden aus, um sich selbst akzeptieren zu können.
Agata Mianowska ist eine Animationsfilm-Regisseurin und Illustratorin. Sie wurde 1992 in Warschau geboren und schloss dort 2012 die High School of Fine Arts ab. 2017 absolvierte sie die Polish National Film, Television and Theatre School in Łódź.

Präsentiert von der polnischen Botschaft.

 
 
Artem Silendi, Regie: Frank Ychou Artem Silendi, Regie: Frank Ychou Artem Silendi

Regie: Frank Ychou, Komödie, Frankreich 2017, 8‘, Ohne Dialog
 
Strenggläubige Nonnen versammeln sich im Kloster, aber nichts ist so, wie es scheint. Diese Nonnen sind auch nur Menschen, und auch sie begehen Sünden…
Frank Ychous Werk wurde 2018 beim Alpe d’Huez Internationalen Comedy-Filmfestival als bester Kurzfilm ausgezeichnet. Frank Ychou ist ein französischer Regisseur und Regieassistent. Er arbeitet sowohl an Werbe- und Videoclips, als auch für Kinoproduktionen. Bei Filmen wie Lionel Steketees Case Départ oder Luc Bessons Anna M wirkte er als Regieassist mit. Artem Silendi ist sein dritter Kurzfilm.

Präsentiert von der Alliance Française und der französischen Botschaft.
 

Mi Hermano Juan, Regie: Cristina & María José Martín Mi Hermano Juan, Regie: Cristina & María José Martín Mi Hermano Juan
Regie: Cristina und María José Martín, Drama, Spanien 2019, 9’, Englische Untertitel
 
Ein 6-jähriges Mädchen erzählt einer Erwachsenen von ihrer Familie, insbesondere von ihrem Bruder Juan. Sie beschreibt, was er mag, wie er über seine Schwester denkt, wie sie zusammen spielen…schon bald wird klar, dass die Dinge anders stehen, als man zunächst denkt.
Regisseurinnen und Produzentinnen Cristina und María José Martín gründeten 2013 ihre eigene Produktionsfirma Las del cine. Seitdem haben sie bei zwei Musik-Dokumentationen Regie geführt, Video-Clips erstellt und Live-Alben aufgenommen.

Präsentiert vom Instituto Cervantes und AECID.

 

Italy & (this is) Water, Regie: Joan Gavriel & Anja F. Plaschg Italy & (this is) Water, Regie: Joan Gavriel & Anja F. Plaschg Italy & (this is) Water
Regie: Joan Gavriel & Anja F. Plaschg, Musikvideo, Österreich 2018, 5‘, Ohne Dialog
 
Ein einziger Tag: Von der zarten Morgendämmerung bis zur dunkelsten Nacht. Einer von vielen Tagen, die noch kommen? Möglicherweise der letzte. Letzte Zärtlichkeiten in Verbundenheit, letzte Minuten in Sicherheit.
Ioan Gavriel ist Regisseur für Werbe- und Musikvideos. Er hat ebenfalls als Kameratechniker und B-Kameramann in verschiedenen österreichischen und internationalen Produktionen mit Regisseur*innen wie Michael Haneke, Ridley Scott, Josef Hader, Ulrich Seidl und Jessica Hausner gearbeitet.

Präsentiert von der österreichischen Botschaft.


 
Grandad was a Romantic, Regie: Maryam Mohajer Grandad was a Romantic, Regie: Maryam Mohajer Grandad was a Romantic

Regie: Maryam Mohajer, Romantik, Vereinigtes Königreich 2019, 4’, Englisch
 
Ein Mädchen dokumentiert das Liebesleben ihres Opas – ein Mann, dem sein Ruf als leidenschaftlicher Romantiker vorauseilt. Sie erzählt davon, wie ihr Opa entschied, dass ihre Oma die Liebe seines Lebens sein muss.
Maryam Mohajer ist eine britisch-iranische Animatorin, Illustratorin und BAFTA-Gewinnerin. In Teheran geboren, hat sie Revolution, Krieg und Immigration erlebt. Ursprünglich Malerin, entdeckte sie die Animationskunst, nachdem sie 2000 ins Vereinigte Königreich gezogen war.

Präsentiert vom British Council.

 

Tasks of the Day, Regie: Petya Zlateva Tasks of the Day, Regie: Petya Zlateva Tasks of the Day
Regie: Petya Zlateva, Animationsfilm, Bulgarien 2019, 5‘, Englische Untertitel
 
Ein kurzes, visuelles Gedicht, in dem die Heldin nach einem Weg aus der Einsamkeit ihrer täglichen Routine sucht. Anstatt ihr Leben zu ordnen, stößt sie auf Wahnsinn und Chaos, welche sie überwältigen. Auf Grundlage des Gedichts von Stefan Ivanov.
Petya Zlateva erhielt 2011 ihren Abschluss in Animationsregie von der New Bulgarian University. Seit 2007 hat sie an verschiedenen bulgarischen und internationalen Animationsprojekten mitgewirkt. Zurzeit arbeitet sie als Animatorin bei Sugar Shack Animation, sowie als freiberufliche Animatorin und Regisseurin für andere Projekten.

Präsentiert von der bulgarischen Botschaft.

 
 
Break Us, Regie: Rioghnach Ní Ghrioghair Break Us, Regie: Rioghnach Ní Ghrioghair Break Us
Regie: Rioghnach Ní Ghrioghair, Thriller, Irland 2019, 9‘, Englisch
 
Mark und Sophie planen einen Überfall auf eine Poststelle, aber als dieser schief läuft, entdecken beide für sich, aus welchem Holz sie geschnitzt sind…
Rioghnach arbeitet bei Samson Films als Development Executive an einer umfangreichen Liste von Film- und Fernsehprojekten, unter anderem Float Like a Butterfly und Rose Plays Julie. Sie ist eine der Drehbuchautor*innen/ Regisseur*innen des Science-Fiction-Kurzfilms NEON und des  Überfall-Thrillers Break Us, die beide von 925 Productions produziert wurden. Break Us feierte seine Premiere im Juni 2019 beim Galway Film Fleadh.

Präsentiert von Culture Ireland.


 
Die letzten 5 Minuten der Welt, Regie: Jürgen Heimüller Die letzten 5 Minuten der Welt, Regie: Jürgen Heimüller Die letzten 5 Minuten der Welt

Regie: Jürgen Heimüller, Spielfilm, Deutschland 2019, 9’, Englische Untertitel
 
Was ist wichtig, wenn keine Zeit mehr bleibt? Fünf Menschen in den letzten fünf Minuten vor dem Ende der Welt. Zwei Pärchen und ein Single. Das letzte Bier. Streit und Versöhnung. Das drohende Ende vereint.
Jürgen Heimüller kommt aus Nürnberg und ist Schauspieler, Musiker, Regisseur und Autor. Für Die letzten 5 Minuten der Welt schrieb er das Drehbuch, führte Regie, agierte als Produzent und auch als Schauspieler. Der Film gewann 2019 den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold.

Präsentiert vom Goethe-Institut Irland.

 
 

Außer Konkurrenz
 
 
Tribulations Irlandaises, Regie: Éclair Journal Tribulations Irlandaises, Regie: Éclair Journal Tribulations Irlandaises

Regie: Éclair Journal, Dokumentation, Frankreich 1965, 7‘, Englische Untertitel
 
In einer rasanten Tour durch das Irland der 60er Jahre dokumentiert diese Wochenschau die vielfältigen Facetten des Lebens in Irland. Vom Segen der Aer-Lingus-Flugzeuge über irische Tänze in Landhäusern bis hin zu gälischen Sportarten und der irischen Traveller Community zeigt der Film, was das irische Leben der 60er in den Augen französischer Reporter unverwechselbar machte.
Der Film ist im Bestand des Irish Film Archives.

Präsentiert vom Irish Film Institute.
 
 
The Last Organist, Regie: Paddy McConnell The Last Organist, Regie: Paddy McConnell The Last Organist

Regie: Paddy McConnell, Dokumentation, Nordirland 2019, 6‘, Englisch
 
Der einzigartige, 93-jährige Organist George nimmst uns mit auf die Reise durch seine Liebe zur Musik und seine Übersiedlung von Belgien nach Irland vor 67 Jahren.
Paddy McConnell ist Regisseur und Produzent aus Belfast. Seine Arbeiten sind in der Regel dokumentarisch und porträtieren einzigartige Individuen.
 
Präsentiert vom Cork Film Festival.

 
Food Connects Us, Regie: Amerson Fortunato Food Connects Us, Regie: Amerson Fortunato Food Connects Us

Regie: Amerson Fortunato, Dokumentation, Irland 2020, 4’, Englisch
 
Der brazilianische Koch Andrios Fortunato verlässt sich auf seine Liebe zum Kochen, seinen Humor und sein fröhliches Gemüt, um mit einer fremden Gemeinschaft in Verbindung zu kommen und sich in einem neuen Land zuhause zu fühlen.
Amerson Fortunato liebt es, durch Kunst Geschichten über Erfahrungen zu erzählen, die ihm am Herzen liegen. Genauso wie Andrios ist auch Amerson ein Immigrant mit einer Leidenschaft für das Essen, die er bereits als Kind besaß.

Präsentiert von der Limerick School of Art & Design in Kooperation mit dem Richard Harris International Film Festival. 



Sehen Sie das volle Programm hier:
Veranstaltet von EUNIC Ireland in Kooperation mit dem Irish Film Institute, Galway 2020, dem Pálás Cinema, der Limerick School of Art & Design, dem Richard Harris International Film Festival und dem Cork Film Festival.
 
EUNIC (European Union National Institutes for Culture) ist eine Netzwerk aus nationalen Kulturinstituten Europas und nationalen Organisationen, die in kulturellen und damit zusammenhängenden Bereichen über ihre nationalen Grenzen hinaus tätig sind. 

Zurück