Buchvorstellung des Romans Töchter von Lucy Fricke

Buchtitel Dcey von Lucy Fricke © Rowohlt

Fr, 02.10.2020

Tábor

Festival TaBook

Die deutsche Schriftstellerin Lucy Fricke (geb. 1974) hat vier Romane verfasst, von denen der neueste, Töchter, im Frühjahr 2020 auch schon in der tschechischen Übersetzung von Michaela Škultéty im Verlag Akropolis erschien. Die Lesung findet in einer Wohnung in Tábor statt, die Adresse bekommt man erst nachdem man sich den Platz reserviert hat.

In dem Roman Töchter bekommt die Protagonistin Martha von ihrem Vater Kurt eine Aufgabe: sie soll ihn in die Schweiz in eine Klinik bringen, wo Kurt am Euthanasieprogramm teilnehmen will. Martha weiß sich damit keinen rechten Rat und will außerdem nicht Autofahren, also bittet sie ihre Freundin Betty um Hilfe. Schließlich brechen sie zu dritt zu einem seltsamen, anfangs etwas düsteren Roadtrip durch Deutschland auf. Doch die Reise zieht sich hin und führt sie viel weiter als bis in die Schweiz, unter anderem auf eine gewisse, durch eine Krise verwüstete Mittelmeerinsel.

Für ihren aktuellen Roman Töchter erhielt Sie 2018 den Bayerischen Buchpreis in der Kategorie Belletristik.

Die Veranstaltung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Festival TaBook.

Zurück