Screening & Künstler*innen Gespräch The Vigil

The Vigil Open Call © Goethe-Institut/Alberto Ortega

Sa, 10.04.2021 -
Mo, 12.04.2021

Online

Ausgewählte Filme des Offenen Aufrufs

Im Rahmen des Chemical (Re)Actions Projekts laden wir Sie dazu ein, die ausgewählten Stücke des zweiten offenen Aufrufs, The Vigil, zu streamen und an dem Künster*innengespräch am 12. April um 18 Uhr CDT teilzunehmen. Das Gespräch wird von Maite Borjabad López-Pastor moderiert.

The Guardians of the Cerrado von Fábio Erdos (2017)

Aguas Negras (Black Waters) von Mateo Vargas (2021)

The River Escapes von Eduardo Makoszay Mayén (2019)



Die drei ausgewählten Werke können vom Samstag, den 10. April, 9 Uhr CDT bis zum Sonntag, den 11. April, 21 Uhr CDT gestreamt werden.


Klicken Sie hier um sich für das Gespräch anzumelden Hier erhalten Sie den Streaming Zugang

Danke an die Jury:
Maite Borjabad López-Pastor
Architecture and Design Curator, Art Institute of Chicago
David Ayala-Alfonso
Curator and Researcher, Independent Curators International
Rosa Gómez
Member of Pilsen Environmental Rights and Reform Organization.



Wir leben in nie dagewesenen Zeiten und werden nie dagewesene Bedürfnisse haben. Der Klimawandel erfordert reaktionsfähige Umgestaltungen des sozialen Raums sowie eine tiefe sensorische Auseinandersetzung mit der Welt. 

Künstler*innen, Designer*innen und Filmemacher*innen weltweit sind aufgerufen, ihre Ideen bei The Vigil, der zweiten Plattform von Chemical (Re)Actions, einem Projekt des Goethe-Instituts Chicago, einzureichen.  

Der Einsendeschluss ist bereits abgelaufen.
 


Über Chemical (Re)Actions: On Environmental Struggles in Chicago


Das Goethe-Institut Chicago präsentiert ein neues Projekt, das den künstlerischen Austausch als eine mögliche Antwort auf ökologische und soziale Konflikte in Chicago ermöglichen möchte. Diese Plattform übersetzt Touren ("toxic tours"), die von lokalen Organisationen vor Ort durchgeführt werden, in virtuelle Inhalte. Unser Anliegen ist es, eine Auseinandersetzung mit den großen Fragen zu Umweltverschmutzung, Industrie, Umwelt, Segregation und sozialer Ungerechtigkeit zu fördern.

Projektkonzept und Koordination von Joshi Radin und Alberto Ortega Trejo.

Mehr zu Chemical (Re)Actions

Zurück