Konzert Open jam

Halaqat second music residency © Jean-Francois Carreau, © Shalan Alhamwy, © Alexia Webster – OneBeat Sahara

Di, 24.05.2022

20:30

Werkplaats Walter

Links nach Rechts : Ahmed Elhefny, Najah Tannous, Soroush Kamalian, Eren Akşahin, Alex Simu, Khaled Yassine, Sarra Douik, Tammam Alramadan,

Halaqat - Erforschung der kulturellen Beziehungen zwischen Europa und der Arabischen Welt

Im Werkplaats Walter, dem herausragenden Ort für experimentelle und Avantgarde-Musik, werden die sieben ausgewählten Musiker*innen der zweiten Halaqat Residenz fünf Tage lang experimentieren und kreieren. Bei der Open Jam Session mit Fokus auf Weltmusik wird dort gemeinsam gespielt. 

Was passiert, wenn man eine internationale Band mit Musiker*innen aus sieben verschiedenen europäischen und arabischen Ländern zusammenstellt? Sie wurden aus mehr als 100 Bewerbungen im Rahmen eines Aufrufs ausgewählt, Musiker*innen aus Europa und der arabischen Welt zusammenzubringen.

Leitung dieser Band übernimmt Khaled Yassine. Dieser Perkussionist aus Beirut ist mit Musiker*innen wie  Al Dimeola, Anouar Brahem, Erik Trufaz, Bojan Z,... und vielen anderen aufgetreten. Er hat auch Erfahrungen mit internationalen Tanz- und Flamenco-Produktionen gesammelt.

Tammam Mohamad Alramadan: Ney
Eren Aksahin: Baglama
Sarra Douik: Oud, Gesang
Soroush Kamalian: Kamancheh, Perkussion, Klavier
Alex Simu: Klarinett, Saxophon
Ahmed Elhefny: E-Bass
Najah Nicolas Tannous: Qanun
Khaled Yassine: Perkussion

Nach der Open Jam Session findet am 25.05. im Bozar ein öffentliches Konzert statt: Die zweite Halaqat Impro Session ist der Schlussakkord eines intensiven Austauschs zwischen Musiker*innen, die sich erst fünf Tage zuvor kennengelernt haben.

Das Europäische Projekt Halaqat wird vom Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit dem Bozar – Zentrum für schöne Künste in Brüssel durchgeführt. Halaqat wird von der Europäischen Kommission (unter der Bezeichnung EU-LAS CULTURE), vom Goethe-Institut und vom Bozar kofinanziert.

Zurück