Der neue arabische Comic - künstlerisch hochwertig und hochpolitisch

Freitag, 13. Oktober 2017, 12.00 – 13.00 Uhr

Podiumsdiskussion (Deutsch, Englisch)

Der arabische Comic der letzten zehn Jahre reflektiert einen freiheitlichen Geist sowie die Offenheit der Autor*innen und Künstler*innen, sich in die großen Strömungen des zeitgenössischen Comics, in denen der „arabische Comic“ bisher nicht vorkam, einzuschreiben. Die neue Generation von Comiczeichner*innen in den arabischen Ländern ist mit einer starken gesellschaftlichen und politischen Zensur konfrontiert, gleichzeitig fehlen Fachverlage und Vertriebsstrukturen. Daher veröffentlichen viele in Eigeninitiative oder als Autorenkollektive, beispielsweise in Fanzines und Comicmagazinen.
 
Teilnehmer*innen:
Thomas Gabison (Frankreich), Mitbegründer und Co-Direktor des französischen Comic-Verlags Actes Sud BD
Reinhard Kleist (Deutschland), Grafikdesigner und Comiczeichner
Lena Merhej (Libanon), deutsch-libanesische Grafikdesignerin, Comic-, Cartoon- und Videokünstlerin
Mohammed Shennawy (Ägypten / Belgien), Comiczeichner und Initiator des ägyptischen Comicmagazins Tok Tok, Direktor des Comicfestivals Cairo Comix 

Moderation: Amira El Ahl (Deutschland), Journalistin und Moderatorin 
 
Veranstalter: Goethe-Institut Ägypten, Institut Francais d'Egypte, Deutsch-französischer Kulturfonds

Veranstaltungsort: Bühne Weltempfang, Halle 3.1, Stand L25