Vortrag/Diskussion ARCH+ Features 58: Võ Trọng Nghĩa

Vo Trong Nghia Architects: House for Trees, Ho-Chi-Minh-Stadt, 2014 © Hiroyuki Oki

Do, 09.03.2017

Haus Ungarn

Karl-Liebknecht-Straße 9
10178 Berlin

Vo Trong Nghia Architects: House for Trees, Ho-Chi-Minh-Stadt, 2014

Die zukunftsweisende Architekturentwicklung in Vietnam

Anlässlich des Erscheinens der beiden ARCH+ Themenhefte über die zukunftsweisende Architekturentwicklung in Vietnam lädt ARCH+ in Kooperation mit dem Goethe-Institut den Architekten Võ Trọng Nghĩa aus Saigon zu einem Werkvortrag nach Berlin ein.

Mit den beiden Vietnam-Ausgaben behandelt ARCH+ zwei global relevante Tendenzen: ARCH+ 226 „Vietnam – Die stille Avantgarde“ richtet das Augenmerk auf eine sich derzeit vollziehende, einschneidende Wende. Nicht nur in Vietnam, sondern weltweit zeigt sich ein neues soziales Engagement der Architektur, das sich als Ausgangspunkt einer Neufundierung der Disziplin erweist. 

ARCH+ 227 „Vietnam – Die Rückkehr des Klimas“ wiederum konstatiert einen architektonischen Paradigmenwechsel im Umgang mit den Herausforderungen des Klimas. Statt klimatische Probleme konventionell technisch zu bearbeiten, löst die junge vietnamesische Architektengeneration sie kreativ mit architektonischen Mitteln. Neben dem sozialen Bauen eröffnet das klimagerechte Entwerfen damit der Architektur den Weg zu einer neuen gesellschaftlichen Relevanz.

Mit seinem Konzept „House for Trees“ ist Võ Trọng Nghĩa, der in Japan studiert hat, international bekannt geworden.

Im Anschluss an dem Vortrag wird er mit Anh-Linh Ngo, ARCH+ Mitherausgeber und Chefredakteur, und der Architektin Almut Grüntuch-Ernst, die an ihrem Institut für Entwerfen und Gebäudelehre an der TU Braunschweig zum Thema „Hortitecture“ forscht, über die Bedeutung der Integration von Vegetation in die Architektur diskutieren.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Goethe-Institut.
 

Zurück