Ausstellung Die Grenze

Die Grenze Foto: Alexey Kubasov

Sa, 25.11.2017 -
So, 08.04.2018

Dortmunder U

Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

Die Grenze

Welchen Einfluss haben Grenzen, und wer zieht sie?

Wo endet Europa, wo beginnt Asien? Wo endet Asien, wo beginnt Europa? Welchen Einfluss haben Grenzen, und wer zieht sie? Das sind Leitfragen des mehrjährigen Kunstprojekts „Die Grenze“, das vom Goethe-Institut 2017/18 in Kooperation mit zahlreichen Partnerinstitutionen in Osteuropa, Deutschland und Zentralasien realisiert wird. Am 31. Januar 2017 startete die Ausstellung in Moskau, gefolgt von Stationen in St. Petersburg, Krasnojarsk, Kiew, Tiflis, Minsk und Dortmund, um 2018 nach Zentralasien weiterzureisen.
 
„Die Grenze“ erkundet und reflektiert Grenzen und Grenzziehungen unterschiedlichster Art: als territoriale Ein- oder Ausgrenzung, als kulturelle, persönliche oder soziale Trennlinie, als Instrument, das „Wir“ von den „Anderen“ zu unterscheiden oder diese Dichotomie durch Grenzen erst zu schaffen. „Grenze“ ist hier als Metapher zu verstehen, als eine Figur, die nicht statisch, sondern Gegenstand von Übereinkünften und Veränderungen ist – ein hochaktuelles Thema für Russland und die ehemaligen Sowjetrepubliken ebenso wie für Deutschland und Europa. Dabei dient die geografische wie auch die kulturelle Grenze zwischen Europa und Asien als roter Faden. 
 
Das Projekt nähert sich dieser Thematik aus künstlerischer Sicht und lenkt den Blick – über eine rein politische und ökonomische Bedeutung hinaus – auf kulturelle, künstlerische, persönliche oder auch humorvolle Dimensionen. Eine jüngere Generation von Künstler*innen wurde eingeladen, neue Arbeiten zu produzieren und wird ihre Reflexionen und Einsichten ab 2017 gemeinsam in einer Wanderausstellung in Osteuropa, Russland, Zentralasien und Deutschland zeigen, begleitet von lokalen Symposien und Workshops mit lokalen Referenten sowie deutschen Partnern.

Kuratoren: Dr. Inke Arns und Thibaut de Ruyter

„Die Grenze” ist ein Ausstellungsprojekt des Goethe-Instituts mit Stationen unter anderem in Moskau, Kiew, Minsk, Tiflis, Dortmund und in Zentralasien. Mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amtes. Kooperationspartner in Dortmund ist der HMKV (Hartware MedienKunstVerein). Medienpartner: HEIMATDESIGN

Zurück