Festakt Festakt "Verleihung der Goethe-Medaille 2019"

Goethe-Medaille Foto: Loredana La Rocca

28. August 2019

Kleine Weimarhalle

Kleine Weimarhalle
Unesco-Platz 1
99423 Weimar

Goethe-Medaille

Mit Doğan Akhanlı, Shirin Neshat und Enkhbat Roozon

Die Goethe-Medaille 2019 geht an den deutsch-türkischen Schriftsteller Doğan Akhanlı, die in den USA lebende und im Iran geborene Künstlerin und Filmemacherin Shirin Neshat sowie an den mongolischen Verleger, Buchhändler und politischen Publizisten Enkhbat Roozon. Das Goethe-Institut verleiht das offizielle Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland jedes Jahr an Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise für den internationalen Kulturaustausch einsetzen. Die Goethe-Medaille wird am 28. August 2019, dem Geburtstag Johann Wolfgang von Goethes, durch den Präsidenten des Goethe-Instituts Klaus-Dieter Lehmann in Weimar übergeben. Die diesjährige Verleihung steht unter dem Thema „Dichtung und Wahrheit“. Mit Doğan Akhanlı, Shirin Neshat und Enkhbat Roozon werden drei international wirkende Persönlichkeiten ausgezeichnet, deren künstlerische Arbeiten durch die intensive Auseinandersetzung mit gesellschaftlicher Wirklichkeit und dem Verhältnis von ‚Dichtung und Wahrheit‘ geprägt sind. Das diesjährige Schwerpunktthema gilt dabei als ein Gegenstück zur Simplifizierung und als ein Plädoyer für mehr Genauigkeit, intensiveres Recherchieren und präziseres Denken.

Die Laudationes werden gehalten von der Literaturkritikerin Insa Wilke (Laudatio auf Doğan Akhanlı), der Kuratorin Britta Schmitz (Laudatio auf Shirin Neshat) sowie von Damian Miller, Professor für Pädagogik und Psychologie an der Pädagogischen Hochschule Thurgau (Laudatio auf Enkhbat Roozon).

Gemeinsam mit dem Kunstfest Weimar veranstaltet das Goethe-Institut am 26. August (19 Uhr) ein Gespräch zwischen Enkhbat Roozon und der Bildungsexpertin Marina Weisband. Zudem findet am 27. August (18:30 Uhr) eine Lesung mit Doğan Akhanlı statt, an die ein Gespräch zwischen dem Autor und dem Chefdramaturgen der UFA, Thomas Laue, anschließt. Eine Vorführung von Shirin Neshats zweitem Spielfilm "Auf der Suche nach Oum Kulthum" und ein anschließendes Filmgespräch (18 Uhr) beschließen das kulturelle Rahmenprogramm der diesjährigen Verleihung.

Die Goethe-Medaille wurde 1954 vom Vorstand des Goethe-Instituts gestiftet und 1975 von der Bundesrepublik Deutschland als offizielles Ehrenzeichen anerkannt. Sie wird 2019 in enger Partnerschaft mit der Klassik Stiftung Weimar und der Stadt Weimar veranstaltet. Seit der ersten Verleihung 1955 sind insgesamt 344 Persönlichkeiten aus 65 Ländern geehrt worden. Zu den Preisträgern gehören unter anderen Daniel Barenboim, Pierre Bourdieu, David Cornwell alias John le Carré, Sir Ernst Gombrich, Lars Gustafsson, Ágnes Heller, Petros Markaris, Sir Karl Raimund Popper, Jorge Semprún, Robert Wilson, Neil MacGregor, Helen Wolff oder Juri Andruchowytsch.

Zurück