Theaterinszenierung Arbeiterinnen/ Pracujące kobiety

Foto: Janka Woźnicka/ Markus Hesse Foto: Janka Woźnicka/ Markus Hesse

09. Dezember 2020

Grillo-Theater

Theaterplatz 11
45127 Essen

Sozialer Abstieg sieht in unterschiedlichen Ländern Europas sehr verschieden aus: in seiner existenziellen Bedrohung, im persönlichen Empfinden oder in der konkreten sozialpolitischen Abfederung. Das Theaterkollektiv werkgruppe2, das in seinen Projekten versucht, soziale Wirklichkeit aus der Perspektive von Menschen zu beschreiben, die zu gesellschaftlichen Minderheiten und Ausgegrenzten zählen, blickt in seinem neuesten Projekt auf Abstiegsgeschichten in Arbeiterfamilien aus dem Ruhrgebiet und Niederschlesien.

Der vergleichende Blick auf beide europäischen Länder macht deutlich, wie ganze Berufsfelder verschwinden, Arbeitsbiografien brüchig werden, und Geschlechter- und Familienmodelle sich verändern. Und es entsteht die dringende Frage, ob gegenseitige Solidarität möglich ist. Für den Theaterabend, der Dokumentation, Schauspiel und Musik miteinander vereint, hat werkgruppe2 Interviews mit deutschen und polnischen Frauen aus drei Generationen geführt. „Arbeiterinnen“ erzählt ihre Geschichten, von Ängsten, Hoffnungen und Stärke, denn bis heute sind es vor allem Frauen, deren Perspektive weitgehend unerzählt geblieben ist.
 

Partner: Internationaler Kooperationsfonds des Goethe-Instituts, Fonds Darstellende Künste, Kunststiftung NRW, Stadt Essen, Stadt Recklinghausen, NRW Kultursekretariat
 

Zurück