Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Wettbewerb (7. - 12. Klasse)
Umwelt macht Schule - denken, forschen, handeln!

Wie können wir eine nachhaltige Zukunft für alle gestalten? Weltweit demonstrieren Jugendliche für mehr Klimaschutz und eine nachhaltige Zukunft. Die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg ist ihr Vorbild. Aber auch Schulen spielen eine wichtige Rolle: Sie können dazu beitragen, die Innovations- und Handlungsfähigkeit der Jugendlichen zu stärken.
 

Umwelt macht Schule© iStock

Aufgabe und Anmeldung

Schülerinnen und Schüler der 7. – 12. Klasse erforschen in Teams die ökologische Situation an ihrem Wohnort. Sie entwickeln eine konkrete Aktion, führen sie durch und senden uns eine Dokumentation dieser Aktion.

Um die Teams für den Wettbewerb anzumelden, benutzen Sie bitte dieses Formular. (Anmeldefrist: 21. Oktober 2019 )

Die Teams müssen ihre Projektdokumentationen bis zum 1. November 2019 per E-Mail an sonja.pluess@goethe.de einreichen. Die Projektdokumentation besteht aus dem ausgefüllten Formular (Projektbeschrieb "Umwelt macht Schule") und kann mit Fotos, Videos, Flyers etc. ergänzt werden.

Projektbeschrieb "Umwelt macht Schule"

Der Wettbewerb besteht aus drei Teilen:

Denken
  • Was für Probleme gibt es in meiner Gemeinde? Wer ist davon betroffen?
  • Was wurde bereits für die Problemlösung unternommen?
  • Projektziel definieren: Was soll mit dem Projekt erzielt werden?
Forschen
  • Was machen andere Schulen oder Gemeinden?
  • Kann man Ideen aus Deutschland und anderen Ländern auf Australien übertragen?
  • Was können wir von den Expertinnen und Experten lernen?
Handeln
  • Aktion entwickeln und durchführen
  • Austauschen und vernetzen
  • Öffentlichkeit informieren
Die Projekte werden von Expertinnen und Experten bewertet. Die Projektdokumentation muss folgenden Kriterien entsprechen:
  • Aktualität und Bedeutung der ökologischen Herausforderungen
  • Praktische Ausrichtung und Ergebnisorientierung des durchgeführten Projektes
  • Klarheit, Logik und Struktur der Beschreibung des Projektes und seiner Ergebnisse
  • Dokumentation des Projekts und dessen Umsetzung (z.B.: Fotos, Videos, Fragebögen, Artikel in den lokalen Medien usw.).
Am Ende des 4. Terms wird per Videokonferenz ein Ideenaustausch zwischen Teams unterschiedlicher Bundesstaaten organisiert.
Gleichzeitig wertet eine Jury von Umweltexpertinnen- und experten die Projekte aus. Die Auswertung findet in zwei Kategorien statt:

Kategorie 1: 7.- 9. Klasse
Kategorie 2: 10. – 12. Klasse

Die Gewinnerteams jeder Kategorie erhalten ein Preisgeld von $300.

Unterrichtsmaterialien

Das Goethe-Institut stellt für die Vorbereitung des Wettbewerbs Arbeitsblätter zur Verfügung, die den Schülerinnen und Schülern helfen ihr eigenes Umweltprojekt vorzubereiten und durchzuführen.


Die Schülerinnen und Schüler können sich über die Facebook Seite "Umwelt macht Schule" mit Jugendlichen aus anderen Teilen der Welt vernetzen und Ideen austauschen. 

Falls Sie sich im Deutschunterricht weiter mit dem Thema Nachhaltigkeit befassen möchten, stehen Ihnen hier weitere Materialien zur Verfügung.


Expertinnen

Porträt Elisabeth Vogel © Elisabeth Vogel

Elisabeth Vogel

Elisabeth Vogel hat Umweltwissenschaften studiert und erstellt hydrologische Modelle für das Büro für Meteorologie. Sie interessiert sich für die Auswirkungen des Klimawandels und extreme Klimaereignisse (wie Dürren oder Hitzewellen) auf die landwirtschaftliche Produktion und die Wasserressourcen. Außerdem beschäftigt sie sich mit der Frage, wie negative Einflüsse auf die Umwelt vermindert werden können.
 

Portrait Melanie Bruckberger © Melanie Bruckberger

Melanie Bruckberger

Melanie Bruckberger ist Policy Officer am Department of Water and Environmental Regulation in Perth. Sie promoviert derzeit und erforscht verschiedene Wege, um Mineralölprodukte mit Bakterien abzubauen.

Portrait Mandy Freud

Mandy Freud

Mandy Freud ist Doktorandin am Australian-German Climate & Energy College. Sie untersucht Paläoklima-Archive, um die Klimavariabilität im letzten Jahrtausend in Australasien und in der Südhemisphäre zu rekonstruieren. In ihrer Arbeit vergleicht sie diese Klimarekonstruktionen mit modernen Klimamodellsimulationen.
 


Kontakt

Sonja Pluess
Projektkoordinatorin
sonja.pluess@goethe.de

Top