Alles vergeht außer der Vergangenheit © Caroline Wolewinski

„Alles vergeht, außer der Vergangenheit“  ist das neue, großangelegte Projekt des Goethe-Institut Brüssel, in Zusammenarbeit mit den Goethe-Instituten in Frankreich, Italien, Portugal und Spanien. Es konzentriert sich auf den Umgang mit dem kolonialen Erbe in diesen Ländern. Im Zentrum steht die künstlerisch-diskursive Auseinandersetzung mit einer Vergangenheit, die in den Museen, im öffentlichen Raum und in den Bildarchiven der Region gegenwärtig bleibt.

Ausblick

Logo Postkolonialismus 2 © Caroline Wolewinski

Workshop 2

25./26./27. September 2019 in Lissabon (mit Kooperationspartner Culturgest und die Cinemateca Portuguesa)

In Archiven in Europa wie in Afrika lagern alte Propagandafilme, ethnographisches Filmmaterial, Home Movies der Kolonialbeamten, Material aus dem antikolonialen Kämpfen, Tonmitschnitte von Kolonialsoldaten des Ersten Weltkriegs, deren Stimmen zum Beispiel im Lager Wünsdorf bei Berlin aufgezeichnet wurden. Künstler/-innen, Archivar/-innen, Betreiber/-innen von Cinemathequen arbeiten damit – namentlich die Cinemateca in Lissabon ist hier sehr aktiv.

Logo Postkolonialismus 3 © Caroline Wolewinski

Workshop 3

24./25. Oktober 2019 in Barcelona (Kooperationspartner Museu Etnològic i de Cultures del Món)

Bei diesem Workshop geht es um Denkmäler und um Spuren im Stadtraum, die im kolonialen Kontext stehen. Während zum Beispiel die Stadtregierung in Barcelona alles daran setzt, Monumente zu schleifen, hat in Belgien die öffentliche Diskussion über die Standbildern des belgischen Königs Leopold II, der den Freistaat Kongo als sein Privateigentum reklamierte, gerade erst begonnen. Welche Wege sind darüber hinaus vorstellbar? Kontextualisierende Schrifttafeln? Gegenstandbilder (etwa für Patrice Lumumba)? Künstlerische Bearbeitung? Diese Fragen sollen an den zwei Thementagen verhandelt werden. 

Logo Postkolonialismus 1 © Caroline Wolewinski

Workshop 4

November 7./8. 2019 in Bordeaux (Kooperationspartner Musée d'Aquitaine)

Was tun mit den Artefakten in den ethnografischen Sammlungen europäischer Länder? Diese Frage ist so wesentlich, dass sie es verdient, in zwei je zweitägigen Workshops erörtert zu werden. Experimentelle Diskussionsformate, lecture performances kreisen um folgende Fragen: Ist Restitution das ethische Gebot der Stunde? Wie lässt sich das Zirkulieren der Objekte vorstellen? Wie können Kunstschätze aus Benin oder Kongo, so sie in europäischen Sammlungen verwahrt bleiben, für Besucher/-innen aus Benin, Kongo, Togo, Kamerun etc. erfahrbar werden, angesichts restriktiver Visa-Vergabe? Wie steht es um die spezifische Beseeltheit der Objekte? Was können Künstler/-innen in diesem Kontext leisten? Sind sie dabei auch instrumentalisierbar, insofern ihre Arbeiten über die tatsächlichen Machtassymetrien hinwegtäuschen könnten?

Rückblick

Alles vergeht, außer der Vergangenheit © Chéri Samba

Workshop 1
Alles vergeht, außer der Vergangenheit

2./3. Mai 2019 (Kooperationspartner Afrikamuseum Tervuren und L'Iselp)

  • Houénoudé © Caroline Lessire
    Guido Gryseels und Didier Houénoudé während der Performance von Grace Ndiritu
  • Deliss © Caroline Lessire
    Clémentine Deliss
  • Healing the Museum - Performance von Grace Ndiritu © Caroline Lessire
    Performance Laurent D'Ursel
  • dursel 1 © Caroline Lessire
    Performance Laurent D’Ursel
  • Laurent d'Ursel © Caroline Lessire
    Performance Laurent D'Ursel
  • Ndiritu © Caroline Lessire
    Meditation Grace Ndiritu
  • Africa Museum Tervuren © Caroline Lessire
    Africa Museum Tervuren
  • Ayoko Mensah © Caroline Lessire
    Ayoko Mensah - Roundtable Talk
  • Dada Kahindo © Caroline Lessire
    Dada Kahindo
  • Didier © Caroline Lessire
    Didier Houénoudé und Luise Holke
  • Géraldine Tobé © Caroline Lessire
    Géraldine Tobé
  • Wayne Modest © Caroline Lessire
    Wayne Modest und Katia Kukawka
  •  „Decolonial-Stadt Tour“ mit dem Kollektiv "Mémoire Coloniale et Lutte Contre les Discriminations" © Caroline Lessire
    „Decolonial-Stadt Tour“ mit dem Kollektiv "Mémoire Coloniale et Lutte Contre les Discriminations"
  • Roundtable-Talk mit Karel Arnaut, Grace Ndiritu, Wayne Modest, Dada Kahindo und Ayoko Mensah © Caroline Lessire
    Roundtable-Talk mit Karel Arnaut, Grace Ndiritu, Wayne Modest, Dada Kahindo und Ayoko Mensah