Perruche Logo © Caroline Wolewinski

Perruche: Ausstellungen, Performances und Debatten in wechselnden Situationen

Perruche ist eine Veranstaltungsreihe vom Goethe-Institut Brüssel für Bildende Kunst und Diskurs. Seit Januar 2018 erhalten mit Deutschland verbundene Künstlerinnen und Künstler die Gelegenheit, ihre Arbeiten bei verschiedenen Partnern zu zeigen.

In unterschiedlichen Ausstellungs- und Performance-Formaten untersuchen sie die physischen sowie kontextuellen Eigenschaften des Ortes, den sie besetzen. Die historischen, politischen und poetischen Dimensionen des Raums werden dabei ebenso befragt, wie neue zukunftsweisende Ideen entworfen. Wie sein Namensgeber, der in Brüssel weit verbreitete Papageiensittich, versteht sich das Perruche-Programm als kultureller Nomade: Es lotet territoriale Grenzen aus und ist auf die Intelligenz des Schwarms angewiesen. Mit seinen experimentellen, visionären und spartenübergreifenden Debatten und lecture performances, zielt das Programm auf eine Erweiterung des diskursiven Raums ab.

  • Perruche Rückblick © Foto: Alexey Shlyk
  • Perruche Rückblick 1.2 © Foto: Alexey Shlyk
  • Perruche Rückblick 1.3 © Foto: Alexey Shlyk
  • Perruche Rückblick 1.4 © Foto: Alexey Shlyk
  • Perruche Rückblick 1.5 © Foto: Alexey Shlyk
  • Perruche Rückblick 2 © Foto: Caroline Lessire
  • Perruche Rückblick 2.1 © Foto: Caroline Lessire
  • Perruche Rückblick 2.3 © Foto: Caroline Lessire
  • Perruche Rückblick 2.4 © Foto: Caroline Lessire
  • Perruche Rückblick 2.5 © Foto: Caroline Lessire
  • Perruche Rückblick 2.6 © Foto: Caroline Lessire

Veranstaltungen

Rückblick