EU 2020: Das Goethe-Institut für Europa

Projekte des Goethe-Instituts anlässlich der EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands Illustration (Ausschnitt): Tobias Schrank

Am 31. Dezember 2020 endete die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Sechs Monate lang haben wir uns gefragt: Was macht Europa aus und wie wollen wir zukünftig in Europa leben?
In digitalen und physischen Formaten in Brüssel und 19 weiteren europäischen Städten diskutierten im Rahmen des hybriden Freiraum Festivals Intellektuelle, Kulturschaffende und Künstler*innen aus ganz Europa anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft über neue Perspektiven und Allianzen in Europa.
Bei aufsehenerregenden Installationen im öffentlichen Raum, Debatten über den Einfluss Künstlicher Intelligenz, bei der Erarbeitung klimaneutraler Reisekonzepte zu den Hauptstädten der Trio-Ratspräsidentschaft oder generationsübergreifenden Gesprächen über Europa wurden europaweit zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt, die die europäische Öffentlichkeit gerade in Zeiten von Corona gestärkt und die Vielfalt Europas gefeiert haben.
Die Projekte die „Verschwindende Wand“, „#oekoropa“ und „Generation A=Algorithmus“ waren Teil des offiziellen Kulturprogramms der deutschen Bundesregierung anlässlich der Ratspräsidentschaft 2020. Zusätzlich war das Goethe-Institut an der Umsetzung des partizipativen Kunstwerks „Earth Speakr“ von Olafur Eliasson beteiligt.
Wir blicken in einem Abschlussfilm zurück auf sechs Monate mit vielfältigen Veranstaltungen in ganz Europa, in denen die europäischen Werte Freiheit, Solidarität und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt standen.

Unsere Projekte

  • Die Wand Antwerpen 1 Foto (Zuschnitt): © Lillo Mendola

    Die Verschwindende Wand in Antwerpen 19.09. - 20.09.2020

  • Die verschwindende Wand 3 Foto (Zuschnitt): ©Lillo Mendola

    Die Verschwindende Wand Antwerpen 19.09. - 20.09.2020

  • Die Verschwindende Wand 4 Foto (Zuschnitt): ©Lillo Mendola

    Die Verschwindende Wand in Antwerpen 19.09. - 20.09.2020

  • Die Wand Antwerpen 5 Foto (Zuschnitt): ©Lillo Mendola

    Die Verschwindende Wand in Antwerpen 19.09. - 20.09.2020 mit dem deutschen Botschafter Martin Kotthaus und der Leiterin des Goethe-Instituts Belgien Dr. Elke Kaschl Mohni

  • Wand Antwerpen 6 Foto (Zuschnitt): ©Lillo Mendola

    Eröffnung der Installation "Die Verschwindende Wand" in Antwerpen 19.09. - 20.09.2020 durch die Leiterin des Goethe-Instituts Belgien Dr. Elke Kaschl Mohni

  • Die Wand 7 Foto (Zuschnitt): ©Lillo Mendola

    Die Verschwindende Wand in Antwerpen am Wochenende des 19.09. - 20.09.2020

  • Wand 8 Foto (Zuschnitt): ©Lillo Mendola

    Besucher*innen der Installation

  • Wand in Brüssel Foto (Zuschnitt): ©Lillo Mendola

    Die Verschwindende Wand in Brüssel

  • Bürgermeister von Brüssel bei der Wand Foto (Zuschnitt): ©Lillo Mendola

    Der Brüsseler Bürgermeister Philippe Close besuchte die Installation.

  • Wand auf der Grand-Place Foto (Zuschnitt): ©Lillo Mendola

    Die Verchwindende Wand auf dem Grand Place/Grote Markt in Brüssel.

  • Wand auf der Grande-Place Foto (Ausschnitt): ©Lillo Mendola

    Sicht durch die Installation auf dem Brüsseler Grand Place/Grote Markt

  • Wand auf der Grand-Place Foto (Ausschnitt): ©Lillo Mendola

    Die Installation war in Brüssel vom 03.10. - 04.10.2020 zu sehen.

  • Institutsleiterin Dr. Elke Kaschl Mohni mit der belgischen Außenministerin Sophie Wilmès beim Besuch der Installation in Brüssel Foto (Ausschnitt): © Citizenmotion

    Institutsleiterin Dr. Elke Kaschl Mohni mit der belgischen Außenministerin Sophie Wilmès beim Besuch der Installation in Brüssel

  • Earth Speakr Workshop Brüssel © Lillo Mendola

    Earth Speakr Workshop Brüssel

  • Earth Speakr Workshop Brüssel 2 © Betrand Vandeloise

    Earth Speakr Workshop Brüssel

  • Freiraum Festival 2020 © Stefanos Tsakiris

    Freiraum Festival 2020

  • Freiraum Festival 2 © Goethe-Institut

    Freiraum Festival 2020

  • Freiraum Festival 3 © Stefanos Tsakiris

    Freiraum Festival 2020

  • Freiraum Festival 4 © Stefanos Tsakiris

    Freiraum Festival 2020

  • Freiraum Festival 5 © Goethe-Institut

    Freiraum Festival 2020





Die Projekte Europaküche, Erzähle mir von Europa, die Verschwindende Wand, #oekoropa und Generation A=Algorithmus sind Teil des Kulturprogramms der deutschen Bundesregierung anlässlich der Ratspräsidentschaft. Zusätzlich ist das Goethe-Institut an der Umsetzung des partizipativen Kunstwerks Earth Speakr von Olafur Eliasson beteiligt, das der in Berlin lebende Künstler für die Deutsche EU-Ratspräsidentschaft gestaltet.

Die EU2020-Projekte des Goethe-Instituts werden gefördert mit Sondermitteln des Auswärtigen Amts zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020.  

Hellgrünes Logo des Goethe-Instituts auf weißem Grund
Logo
EU 2020

Neben diesen Initiativen führt das Goethe-Institut im Rahmen von EU 2020 auch noch weitere Großprojekte mit europäischem Fokus durch. Hierzu zählen unter anderem das Festival von „Freiraum“ und die Konferenzserie zur Mehrsprachigkeit in Europa.



Top