Artist in Residence 2015/2016: Nora Mertes

Nora Mertes: OT (Feld)
Nora Mertes: OT (Feld) | © Nora Mertes

In ihrer künstlerischen Arbeit untersucht Nora Mertes die Körperlichkeit von Dingen und ihre Verortung im Raum. Es interessiert sie, wie Dinge sich miteinander verbinden, aufeinander wirken und in welchem Verhältnis sie zu dem umgebenden Ort und dem menschlichen Körper stehen. Das Verhältnis beobachtet und definiert sie, indem sie Dinge auseinandernimmt, zusammenfügt, Form und Zustand oder auch die Position im Raum verändert.

Es sind oft skulpturale Überlegungen – beispielsweise Klemmen, Lehnen, Stützen, und Liegen –, mit denen sie nicht nur mittels Objekten, sondern auch mittels des eigenen Körpers im Raum umgeht und versucht diese an ihre Grenzen zu bringen. Dabei nutzt die Künstlerin Ausstellungsräume als Möglichkeit, ein experimentelles Feld zwischen Raum und Objekten und vielleicht auch zum Betrachter hin aufzuspannen.

So in dem Werk Ohne Titel (Feld) (IKOB Museum für Zeitgenössische Kunst, Eupen/Belgien, 2015), bei der sie mit flüchtigen und fragilen Formen, Materialien und Motiven wie Wolken, weißem Pigment und Glas gearbeitet hat. Sie fixierte die Elemente und ordnete sie zueinander und zum Raum hin an, so das Glas, Wolken und Pigment durchschreitbare Linien und Flächen im Ausstellungsraum bilden. In Seyðisfjörður arbeitet Nora Mertes mit Gips, Metall- und Plastikflächen, Fotografie und schwarzer Ölfarbe sowie der umgebenden Landschaft, in der visuelle Bezüge und Maßstäbe sich durch das übermäßige Weiß des Schnees teilweise aufheben. In ihren Skulpturen schwingen die charakteristischen Eigenschaften der umgebenden Landschaft sowohl physisch als auch visuell nach - das Schmelzen, Neigen und Quetschen.

Die neuen Arbeiten von Nora Mertes werden ab dem 21.01.2016 in Skaftfell - Center for Visual Art in Seyðisfjörður, Island, zu sehen sein. Nora Mertes, geboren 1982, studierte Bildende Kunst in Berlin, Bonn und Hiroshima. Sie arbeitet in Berlin und im Rahmen von Ausstellungen oder Stipendienaufenthalten an weiteren Orten. So hat sie bereits in Ägypten, Belgien, Finnland, Frankreich, Japan und Norwegen gearbeitet und ausgestellt, bevor sie als aktuelle Residentin das Stipendium in Skaftfell – Center for Visual Art in Island antrat. Nora Mertes ist als Lehrbeauftragte im Bereich bildende Kunst sowie architekturbezogenen Kunst tätig. Zurzeit gibt sie Lehrveranstaltungen an der Universität der Künste Berlin sowie der Alanus Hochschule Alfter bei Bonn.