Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Erzähle mir von Europa - Key-Visual in Beige© Groupe Dejour

Deutschlands Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union 2020
Erzähle mir von Europa

Europa ist mehr als ein Kontinent oder eine Idee. Europa setzt sich aus vielen Geschichten zusammen – persönliche Geschichten von Menschen unterschiedlicher Generationen. Das Projekt „Erzähle mir von Europa“ erweckt Erinnerungen bekannter Europäer*innen zum Leben und lädt zum Zuhören und Diskutieren ein. Mit diesem und zahlreichen weiteren Projekten begleitet das Goethe-Institut zusammen mit dem Auswärtigen Amt die deutsche Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union von Juli bis Dezember 2020.

Im Rahmen des Projekts „Erzähle mir von Europa“ laden wir zu Veranstaltungen in London und zwölf weiteren europäischen Städten ein, um mit Menschen vor Ort über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Europas zu diskutieren. Grundlage der Diskussion sind Interviews mit bekannten Europäer*innen, die im Europäischen Archiv der Stimmen gesammelt wurden. Darin erzählen Zeitzeug*innen, die vor 1945 geboren wurden, jungen Menschen von ihren Lebenswegen. Sie berühren in den Gesprächen Themen wie Kriege und Konflikte, das Gefälle zwischen Stadt und Land, Geschlechter(un)gerechtigkeit, Religionsfreiheit oder die Rückkehr von Nationalismus. Auch die verschiedenen Perspektiven auf Europa aus Ost und West werden deutlich. Eine Klangcollage des Tonkünstlers Marc Matter wird Passagen aus den Gesprächen aufgreifen und für die Besucher*innen auf den Veranstaltungen sinnlich erfahrbar machen.

Die Erzählungen regen dazu an, über die aktuelle Verfasstheit Europas zu reflektieren. Seit einigen Jahrensteckt Europa in einer schweren Krise. Die Folgen der Covid-19 Pandemie haben diese in den letzten Monaten noch verschärft. Welche Impulse möchten junge Menschen geben, um dieses generationsübergreifende Projekt fortzuführen und die Geschichte weiter zu schreiben? Auf welchen Werten haben wir Europa aufgebaut? Was kann und soll das politische, gesellschaftliche und kulturelle Projekt in Zukunft sein?

I Don't Want to be an Island (Marc Matter, 2020) © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Klangcollage: „I Don’t Want To Be An Island“
Wie klingt Europa?

Der Tonkünstler Marc Matter hat sich im Rahmen des Projekts „Erzähle mir von Europa“ mit der Vielfalt der Sprachen und Meinungen in Europa befasst. Aus einer Auswahl von Interviews aus dem Europäischen Archiv der Stimmen ist eine Klangcollage entstanden, welche die Vielzahl und Vielfältigkeit von Stimmen und Sprachen präsentiert.
Hören Sie genau hin und tauchen Sie ein in den Klang der Stimmen Europas!

I Don't Want to be an Island (Marc Matter, 2020)
 

Erzähle mit von Europa - Tschechien © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Tschechien: Prag, 9. September 2020
Vyprávěj Mi O Evropě

In Prag lädt das Goethe-Institut am 9. September zu einem Diskussionsabend mit der Autorin und Soziologin Alena Wagnerová unter dem Titel „Erzähle mir von Europa“ ein. Mit dabei ist auch die Soundinstallation von Marc Matter und vielleicht auch Ihre Geschichte? Durch den Abend führt Zuzana Lizcová.

Erzähle mir von Europa - Finnland © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Finnland: Oodi, 15. September 2020
Kerro Minulle Euroopasta

Junge, engagierte Bürger*innen diskutieren mit der Autorin Sirpa Kähkönen und dem Fotografen Caj Bremer über die Vergangenheit Europas und wie die junge Generation auf diesem Erbe aufbauend und es verändernd ihre Zukunft gestalten möchte. Moderiert wird die Veranstaltung von Johanna Vuorelma.

Erzähle mit von Europa - Kroatien © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Kroatien: Zagreb, 1. Oktober 2020
Pričaj Mi O Europi

Am 1. Oktober erzählen Truda Stamać, Aida Alagić, Nora Sefa und Tvrtko Jakovina im Kulturzentrum Urania in Zagreb in einer Podiumsdiskussion, moderiert von Ivana Dragičević, ihre eigenen Europa-Geschichten. Sie sprechen über Identitätssuche, Europa der Generationen, Migration und Emigration, und wie man Europa leben kann.


 

Erzähle mir von Europa - Bosnien und Herzegowina © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Bosnien & Herzegowina: Sarajevo, 10. Oktober 2020
Pričaj Mi O Evropi

Mit der „World-Café“-Methode kommen in Sarajevo am 10. OktoberJugendliche und Frauen verschiedenen Alters und sozio-kulturellen Hintergrunds zusammen, um mit Experten aus verschiedenen Bereichen wie Politik, Religion und Kultur zu diskutieren. Die Themen reichen von Heimat und Herkunft, Religion und Feminismus, über das E.U.-System, freie Meinungsäußerung und kritisches Denken bis hin zu (Trans-)Identität.

Erzähle mir von Europa - Norwegen © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Norwegen: Oslo, 12.Oktober 2020
Fortell Meg Om Europa

In Oslo stellen sich am 12. Oktober die Moderatorin Erle Marie Sørheim, die Autorin Joanna Rzadkowska, die Sängerin Karin Krog  und der Musiker John Surmanam die Frage nach der norwegischen Beziehung zum Kontinent Europa. Es wird um die Bedeutung Europas, das ambivalente Empfinden gegenüber dem Kontinent sowie den Vergleich der norwegischen Einstellung mit der anderer Länder gehen.

Erzähle mir von Europa - Luxemburg © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Institut Pierre Werner (Luxemburg), 19. Oktober 2020
Ziel Mir Iwwer Europa

Sandra Gugić, eine deutschsprachige Schriftstellerin mit serbischen Wurzeln, und Meris Sehovic, Kopräsident von Déi Greng, werden am 19. Oktober in Luxemburg über Europa als Traumwort, als prekäres Gebilde und historische Konstruktion diskutieren. Biografische, politische und kulturelle Perspektiven überschneiden sich dabei und lassen auch den unterschiedlichen Blick aus Ost und West zur Sprache kommen. 

Erzähle mit von Europa - Albanien © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Albanien: Goethe-Zentrum Tirana, 22. Oktober 2020
Më Fol Për Europën

Am 22. Oktober werden die Künstlerin Mariana Kostandini, die Politikwissenschaftlerin und Journalistin Nora Sefa, die Kulturwissenchaftlerin Melanie Henke, der Journalist und Übersetzer Ben Andoni mit dem Moderator Arian Leka in Tirana über Leben und Wirkung von Maks Velo, über ihre persönlichen Erfahrungen und ihre Perspektive auf Europa diskutieren.

Erzähle mir von Europa - Schweden © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Schweden: Stockholm, 17. November 2020
Berätta För Mig Om Europa

Am 17. November werden im Europa-Haus in Stockholm zwei Podiumsdiskussionen sattfinden, die sich mit den Themen „Generationen“ und „Identität“ beschäftigen. Gäste der Veranstaltung sind: Rosaline Mabinah, Hanna Rajs Lara, Jörg Nies sowie Inger Enkvis. Mats Almegård und Harald Hultqvis führen durch die Diskussionen.

Erzähle mit von Europa - Russland © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Russland: Moskau, 19. November 2020
Расскажи Мне О Европе

Über den Radiosender Echo Moskvy wird am 19. November aus Moskau eine Diskussion zum Thema „Dialog zwischen Ost und West“ mit der Schriftstellerin Lidmila Ulitzkaja und dem Chefredakteur des Radiosenders, Sergej Buntman, gesendet. Die registrierten Zuhörer*innen können die Diskussion durch Fragen ergänzen.

Erzähle mit von Europa - Frankreich © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Frankreich: Straßburg, 24. November 2020
Raconte-Moi l’Europe

Die Vielstimmigkeit Europas wird am 24. November in Straßburg eine besondere Rolle einnehmen. Hier wird die Klangcollage des Künstlers Marc Matter den Ton angeben für eine Diskussion über Europa und seine Grenzen. Die Journalistin Annette Gerlach dirigiert den Chor, bestehend aus einer Vertreterin des Europäischen Parlaments, den Autoren Kristof Magnusson und Nora Bossong sowie Politikwissenschaftsstudent*innen der Universität Straßburg.

Erzähle mit von Europa - Großbritannien © Goethe-Institut | Design: Groupe Dejour

Großbritannien: London, 2. Dezember 2020
Tell Me About Europe

Für die Abschlussveranstaltung am 2. Dezember im Goethe-Institut London sind verschiedene Elemente in Planung. In einer Diskussion sollen verschiedene britische und nicht-britische Denker*innen zusammenkommen, um über die Zukunft Europas zu diskutieren. Neben der Diskussion sind eine Live-Probe der Komposition Stimme.Europa sowie die Installation der Klangcollage des Künstlers Marc Matter zu erwarten.

Interviews aus dem „Europäischen Archiv der Stimmen“

Im Gespräch mit jungen Menschen erzählen vor 1945 geborene Menschen wie die ehemalige Präsidentin Islands Vigdís Finnbogadóttir, der französische Drehbuchautor Jean-Claude Carrière oder der slowakische Philosoph Egon Gál von ihren Lebenswegen und Erfahrungen von Krieg, Unterdrückung und Flucht in Europa.

Kooperationspartner:
Arbeit an Europa ist eine Gruppe von jungen engagierten Europäer*innen, die sich zusammengeschlossen hat, um die Zukunft Europas mitzugestalten. Das Europäische Archiv der Stimmen ist ein zentrales Projekt der Gruppe und wird in Zusammenarbeit mit Unterstützer*innen in ganz Europa realisiert. Die Gruppe kommt außerdem mehrmals im Jahr in verschiedenen europäischen Regionen abseits der Metropolen zusammen, um zentrale Ideen des europäischen Selbstverständnisses zu diskutieren und sich mit jungen Menschen vor Ort  auszutauschen.

Kuratorisches Team: Edouard Barthen und Leona Lynen

„Erzähle mir von Europa“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts, gefördert mit Sondermitteln des Auswärtigen Amts zur deutschen Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union 2020.
Hellgrünes Logo des Goethe-Instituts auf weißem Grund
Logo EU 2020

Top