Jamie Bulloch

Jamie Bulloch © Jamie Bulloch Jamie Bulloch ist Historiker und seit 2001 als selbständiger Übersetzer aus dem Deutschen tätig.

Zuletzt erschienene Übersetzungen umfassen die Werke The Sweetness of Life von Paulus Hochgatterer (Quercus) und Ruth Maier´s Diary (Harvill Secker). Peirene hat ihn für die Übersetzung des Werkes Bildnis der Mutter als junge Frau von Friedrich Christian Delius ausgewählt, da seine Probe-Übersetzung durch ihre herausragende Qualität überzeugte. Durch seine bescheidene Annäherung an den Originaltext kommt der Erzählrhythmus auch im Englischen besonders zur Geltung.


 

Drei Fragen an Jamie Bulloch

War Übersetzer Ihr Traumberuf? Warum sind Sie Übersetzer geworden?

Eigentlich hatte ich nie daran gedacht, Übersetzer zu werden. Während und nach meiner Doktorarbeit habe ich verschiedene Deutsch- und Geschichtskurse gelehrt, und hatte vor, einer akademischen Laufbahn zu folgen. Da es aber keine Vollzeitstellen gab, konnte ich mit einer jungen Familie nicht abwarten, bis eventuell ein Job auftauchte. Damals machte ich jedes Jahr einen Auftrag für das Institut für Agrarentwicklung in Zentral- und Osteuropa - ich übersetzte (und mache es auch noch) eine jährliche Broschüre über die akademische Tätigkeit des Instituts. Obwohl ich keineswegs ein agrarökonomischer Spezialist war/bin, hatte ich wenigstens ein bisschen Kenntnis über die Region. Seitdem habe ich mich mit allerlei Themen und Publikationen befasst, konzentriere ich mich aber auf Romane.
Welches ist Ihr deutsches Lieblingsbuch und warum?

Die zweite Frage ist zu schwer zu beantworten. Ich habe viele deutsche Bücher gelesen (als Student, Übersetzer oder nur zum Vergnügen!) Ein Autor, der mir besonders gefallen hat ist Joseph Roth, vor allem vielleicht weil sein Werk von Themen handelt, die mich auf einer historischen Ebene sehr interessieren.
Gibt es ein Buch, das Sie unbedingt übersetzen wollen?

Ein Buch, das ich eines Tages übersetzen möchte ist Kirbisch, ein 1927 erschienenes episches Gedicht von Anton Wildgans. Dieser nicht so bekannte österreichische Schriftsteller ist generell als zweitklassiger angesehen, aber Kirbisch ist sein Meisterwerk und es hat mich sehr beeindruckt.

  • Steven Uhly: Kingdom of Twilight (Königreich der Dämmerung). MacLehose Press, 2017
  • Farida Khalaf (with Andrea C Hoffmann): The Girl who Beat ISIS (Das Mädchen, das den ISIS besiegte). Square Peg, 2016
  • Hans Herbert Grimm: Schlump (Schlump). Vintage Books, 2015
  • Jörg Fauser: Raw Material (Rohstoff). Clerkenwell Press, 2014
  • Timur Vermes: Look Who’s Back (Er ist wieder da). MacLehose Press, 2014
  • Birgit Vanderbecke: The Mussel Feast (Das Muschelessen). Peirene Press, 2013
  • Katharina Hagena: The Taste of Apple Seeds (Der Geschmack von Apfelkernen). Atlantic Books, 2013.
  • Daniel Glattauer: Gut gegen Nordwind (Love Virtually). MacLehose Press, 2011
  • FC Delius: Portrait of the Mother as a Young Woman (Bildnis der Mutter als junge Frau). Peirene Press, 2010
  • Ruth Maier: Ruth Maier’s Diary (Ruth Maiers Tagebuch). Harvill Secker, 2009
  • Paulus Hochgatterer: The Sweetness of Life (Die Süße des Lebens). MacLehose Press, 2008