Tom Cheesman

1 Tom Cheesman © Tom Cheesman 961 in Liverpool geboren, studierte Tom Cheesman Deutsch und Französisch in Oxford. Dort arbeitete er auch an seinem Doktortitel, den er 1990 verliehen bekam. Seitdem ist er am Fachbereich für Kunst und Geisteswissenschaften der Universität Swansea als Lektor für Deutsch tätig. Weitere Schwerpunkte bilden unter anderem populärer Gesang, türkisch-deutsche Schriften, die Übersetzung bzw. Bearbeitung schöner Literatur und die Flüchtlingsthematik im literarischen Kontext.





 

Drei Fragen an Tom Cheesman

War Übersetzer Ihr Traumberuf? Warum sind Sie Übersetzer geworden?

Ich begann schon als Teenager Gedichte zu übersetzen, da ich die intellektuelle Herausforderung genoss. Es machte mir Spaß. Vor einigen Jahren erhielt ich dann den ein oder anderen Übersetzungsauftrag für längere Projekte, insbesondere von Albert Ostermaier, über ihn auch von Herbert Grönemeyer; das Buch von M. P. Hein war auch solch ein Auftragstext. Zudem habe ich auch ein paar eigene Texte übersetzt, um sie einem internationalen Publikum zugänglich zu machen. Das Ergebnis war nicht leider nicht, was ich erhofft hatte: (meiner Ansicht nach) bedeutende Werke von Senocak und Braun wurden schließlich in meinem eigenen Mini-Verlag (Hafan Books) herausgegeben, weil weder ich noch die Autoren in der Lage waren, einen geeigneten Verlag in Großbritannien oder in den USA/Kanada zu finden. Ich neige dazu, sehr nicht-kommerzielle Texte zu wählen, wie z. B. Ulrike Draesners radikale Sonetten.
Welches ist Ihr deutsches Lieblingsbuch und warum?

Übersetzen ist eine Arbeit, hinter der viel Liebe steckt. Es ist schön, dafür entlohnt zu werden. Doch die Anerkennung der FachkollegInnen ist fast mehr wert als Geld.
Gibt es ein Buch, das Sie unbedingt übersetzen wollen?

Im Moment habe ich kein deutsches Lieblingsbuch oder eines, das ich gerne übersetzen wollte.

Auswahl an übersetzten Titeln

  • Volker Braun: What´s Really Wanted (Das Wirklichgewollte). Hafan Books, 2009
  • Zafer Senocak: Perilous Kinship (Gefährliche Verwandtschaft). Hafan Books, 2009
  • Ulrike Draesner: Twin Spin. Hafan Books, 2007 (out of print)
  • Manfred Peter Hein: Between Winter and Winter (Zwischen Winter und Winter). Univ. of Iceland Press, 2006
  • Feridun Zaimoglu: Kanaki Speak (Kanak Sprak). (Vorwort). In: Germany in Transit: Nation and Migration, 1955-2005. University of California Press, 2006