Rupert Glasgow

Rupert Glasgow © Rupert Glasgow R. D. V. Glasgow wurde 1964 in Sheffield geboren und studierte Französisch und Deutsch am St. John´s College in Oxford. Er hat in Bonn, Berlin, Barcelona, Malaga und Madrid gelebt und ist momentan in Zaragoza (Spanien) wohnhaft.  Er hat bisher drei Bücher über Komödie und Philosophie veröffentlicht: Madness, Masks and Laughter: an essay on comedy (1995), Split Down the Sides: on the subject of laughter (1997), und The Comedy of Mind: Philosophers stoned, or the pursuit of wisdom (1999). Sein neuestes Buch The Concept of Water erschien 2009. 

Er übersetzt Literatur von in unregelmäßigen Abständen seit 1996, überwiegend aus dem Deutschen, aber auch aus dem Spanischen. Rupert Glasgow hat sich kürzlich auf Übersetzungen im Bereich Paleantologie spezialisiert und arbeitet in diesem Zusammenhang für mehrere spanische Universitäten. 2010 gab er einen Vortrag über das Thema „The Phylogeny of the Self“ für Biologen an der Universität Würzburg.

 

Drei Fragen an Rupert Glasgow

War Übersetzer Ihr Traumberuf? Warum sind Sie Übersetzer geworden?

Nein, ich habe mich nie bewusst dafür entschieden, Übersetzer zu werden. Ich habe einen ersten Geschmack dafür bekommen, als ich in den 1990er Jahren Übersetzungsarbeiten für die Deutsche Welle in Berlin und später Sport-Übersetzungen für die englische Version der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gemacht habe. Das Übersetzen von Büchern allerdings kann sehr schwierig und auch eine eher einsame Beschäftigung sein. Obwohl die Arbeit in guten Momenten sehr lohnenswert und inspirierend ist, ziehe ich es vor, diese Tätigkeit mit anderen Aktivitäten zu verbinden, wie zum Beispiel mit dem Lehren, Forschen und Schreiben.
Welches ist Ihr deutsches Lieblingsbuch und warum?

Relativ viele meiner eigenen Werke drehten sich um das Thema Lachen und Komödien; und zu meinen deutschen Lieblingskomödien zählen Grabbes Jest, Satire, Irony and Deeper Significance (`Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung´) und Tiecks The Topsy-Turvy World (`Die verkehrte Welt´) sowie Puss in Boots (`Der gestiefelte Kater´). Diese beiden Autoren haben mich durch ihre Abkehr von theatralischen Konventionen schon lange Zeit interessiert (im Grunde sind sie die Wegbereiter von Tom Stoppard, Monty Python und anderen). Zudem habe ich eine Schwäche für deutsche Mystik, wie zum Beispiel Meister Eckhart und Heinrich Seuse.
Gibt es ein Buch, das Sie unbedingt übersetzen wollen?

Ich bewundere deutsche Philosophie und würde sofort jede Gelegenheit ergreifen, Hans Joachim Störigs Kleine Weltgeschichte der Philosophie zu übersetzen. In Anbetracht dessen Bedeutung, Reichweite und Qualität, sollte es auf jeden Fall ins Englische übersetzt werden. Solch ein Projekt würde mich zumindest für eine geraume Zeit beschäftigen.

  • Martin Heidegger: Letters to His Wife 1915-1970, ed. Gertrud Heidegger (Mein liebes Seelchen! Briefe Martin Heideggers an seine Frau Elfride 1915-1970). Polity, 2008
  • Katja Behling: Martha Freud: A Biography (Martha Freud: Die Frau des Genies). Polity, 2005
  • Beate Rössler: The Value of Privacy (Der Wert des Privaten). Polity, 2005
  • Axel Zerdick et al.: E-Merging Media: Communication and the Media Economy of the Future (E-Merging Media. Kommunikation und Medienwirtschaft der Zukunft). Springer, 2005
  • Axel Zerdick et al.: E-conomics: Strategies for the Digital Marketplace (Die Internet-Ökonomie: Strategien für die digitale Wirtschaft). Springer, 2000