Anna Paterson

Anna Paterson © Anna Paterson Anna Paterson ist eine deutsche Übersetzerin der germanisch skandinavischen Sprachen und Journalistin für Literatur- und Umweltsthemen. Sie machte einen Karrieresprung: Vor ihrem Ruhestand, besuchte Anna eine medizinische Fachschule, wo sie sich auf experimentelle und klinische Neurowissenschaft im Forschungsbereich spezialisierte.

Anna hat bereits 26 Werke aus dem Bereich Belletristik und Sachliteratur übersetzt und wurde mit dem Bernard Shaw Preis für literarische Übersetzungen (aus dem Schwedischen) ausgezeichnet. Zu ihren deutschen Übersetzungen gehören Essays von Mircea Cărtărescu und Robert Schindel sowie ein Roman von Nicol Ljubić. Kürzlich wurden auch ihre Rezensionen über Romane von Juli Zeh und Harald Lüders im World Literature Today veröffentlicht.
 

Drei Fragen an Anna Paterson

War Übersetzer Ihr Traumberuf? Warum sind Sie Übersetzer geworden?

Den ich bereits mache – endlos abwechslungsreich, immer interessant.
 
Welches ist Ihr deutsches Lieblingsbuch und warum?

Caveat: ich kann mich nur auf die fokussieren, die ich vor kurzem gelesen habe. Also, den brillianten Unterleuten von Juli Zeh (2016) und Admissions von dem Gehirnchirurgen Henry Marsh (2017).
 
Gibt es ein Buch, das Sie unbedingt übersetzen wollen?

Unterleuten von Juli Zeh ­– wenn nur ein UK/US Verlag realisieren würde, dass dieser Roman nicht „zu Deutsch“ ist.

Auswahl an übersetzten Titeln

  • Nicol Ljubić: Stillness of the Sea (Meeresstille). Vagabond Voices, 2011
  • In: Europe Writes (Europa Schreibt). Central European University Press, 2004. Mircea Cărtărescu: Europe in My Mind; Robert Schindel: We’re All Right