Sally-Ann Spencer

Sally-Ann Spencer © Sally-Ann Spencer Sally-Ann Spencer wurde in Hertfordshire geboren und studierte Fremdsprachen und Sprachen des Mittelalters an der Universität in Cambridge. Darauf folgend arbeitete sie im wissenschaftlichen Verlagswesen und später als Herausgeberin für die Zeitschrift New Books in German.

2005 machte sie sich als hauptberufliche Literaturübersetzerin vom Deutschen ins Englische selbständig und zog nach Wellington, Neuseeland. Zurzeit befindet sie sich im letzten Jahr ihrer Doktorarbeit über deutsche Übersetzungsliteratur an der Victoria-Universität in Wellington. Zudem war sie kürzlich Mitherausgeberin einer Anthologie zeitgenössischer Belletristik von Autoren aus Neuseeland und Deutschland (Sport 40), die anlässlich Neuseelands Auftritt bei der Frankfurter Buchmesse 2012 erscheint.
 

Drei Fragen an Sally-Ann Spencer

War Übersetzer Ihr Traumberuf? Warum sind Sie Übersetzerin geworden?

Ich habe zwar Französisch und Deutsch an der Universität studiert, zum Übersetzen kam ich aber eher zufällig. Ich arbeitete damals bei einem Verlag, der jemanden für die Übersetzung eines Buches über deutsche Philosophie suchte. Ich nahm mich der Sache an und stellte dabei fest, dass mir die Arbeit sehr gefiel.
Welches ist Ihr deutsches Lieblingsbuch und warum?

Juli Zehs Spieltrieb ist ein Meisterwerk. Als ein Roman über die Ur-Enkel der Nihilisten, erzählt er die Geschichte von Ada und Alev, zweier Schüler eines Gymnasiums in Bonn. Um ihre Theorie zu testen, dass es nichts mehr gibt woran man nicht glauben kann – dass alles gleichwertig ist – entwerfen sie ein gefährliches Spiel. Geschrieben in dem für Zeh charakteristischen sprachlichen Stimmungsbild, ist der Roman stilistisch und intellektuell anspruchsvoll – und außerordentlich spannend.
Gibt es ein Buch, das Sie unbedingt übersetzen wollen?

Spieltrieb natürlich!

  • Juli Zeh: The Method (Corpus Delicti). Harvill Secker, 2012
  • Peter Schössow: My first car was red (Mein erstes Auto war rot). Gecko Press, 2011
  • Markus Heitz: The war of the dwarves (Der Krieg der Zwerge). Orbit, 2010
  • Markus Heitz: The dwarves (Die Zwerge). Orbit, 2009
  • Sebastian Fitzek: Therapy (Die Therapie). Pan Books, 2008
  • Frank Schätzing: The Swarm (Der Schwarm). Hodder and Stoughton, 2006