Stefan Tobler

Stefan Tobler © Stefan Tobler Stefan Tobler wurde im Amazonas als Sohn einer englischen Mutter und eines schweizer Vaters geboren. Neben seiner Tätigkeit als Verleger von And Other Stories ist er Literaturübersetzer aus dem Portugiesischen und dem Deutschen, einschließlich viel deutscher Lyrik.

Unter seinen neuesten Übersetzungen sind Arno Geigers The Old King in His Exile (2017), Clarice Lispectors Água Viva (nominiert für den Oxford-Weidenfeld Translation Prize 2015) und Raduan Nassars A Cup of Rage (gelistet für den Man Booker International Prize 2016).
Außerdem ist er manchmal auf Twitter: @stefantobler


 

Drei Fragen an Stefan Tobler

War Übersetzer Ihr Traumberuf? Warum sind Sie Übersetzer geworden?

Während meines Bachelor-Studiums und in der Zeit danach habe ich ein paar Übersetzungen gemacht. Richtig ernst genommen habe ich Übersetzung, als ich in meinen Mittzwanzigern für drei Jahre nach Dresden zog. Ich habe mir einiges an zeitgenössischer Belletristik und Gedichtbänden in meinem (wunderbar guten) lokalen Buchladen, Lesezeichen, angeschafft und spürte ein Bedürfnis danach, die deutschen Dichter auf Englisch zu lesen.   
Welches ist Ihr deutsches Lieblingsbuch und warum?

Die, die ich gelesen habe (unter anderem von Berthold Brecht, Goethe, ETA Hoffmann, Erich Kästner, Alexander Kluge, Peter Kurzeck, Thomas Mann, Herta Müller, Helga M. Novak, Rilke, Volker Sielaff and Christa Wolf) und die, die ich noch lesen muss.
Gibt es ein Buch, das Sie unbedingt übersetzen wollen?

Oktober und wer wir selbst sind von Peter Kurzeck ist eines von vielen.