Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Africomics
Die Renaissance der Comic-Romane – ein 5 Tages Workshop

Africomics Workshop
© Goethe-Institut Ghana

Fünftägiger Workshop zur Förderung der Produktion und des Interesses an Graphic Novels

von John Owoo

Wir schauen zurück auf einen Workshop, welcher die Produktion und Publikation von Comic-Romanen in Ghana fördern soll. 13 Schriftsteller*innen und Illustrator*innen kamen hierfür im Susanna Lodge Hotel zusammen.

Das Goethe Institut Accra organisierte und finanzierte den Workshop mit Teilnehmenden aus Nigeria und Ghana. Sie befassten sich unter anderem mit den literarischen Schwerpunkten der Autor*innen, den Erzählsträngen, den Plots, und der Frage inwiefern Comics satirisch und witzig sind, ganz unabhängig davon, wie ernst das behandelte Thema auch sein mag.

Unter der Moderation von Nana Akosua Hanson (Ghana) und Michael Ross (Deutschland) wurden u.a. folgende Themen diskutiert: Geschichte der Comic-Romane, Arten von Comic-Romanen, wie erzähle ich eine gute Geschichte, wie erschaffe ich fesselnde Charaktere, das Erschaffen neuer Welten, wie kreiere ich Wendungen in meiner Handlung, das Tempo meiner Geschichten.
 

  • AFRICOMICS- The Workshop © Goethe-Institut Ghana
  • AFRICOMICS- The Workshop © Goethe-Institut Ghana
  • AFRICOMICS- The Workshop © Goethe-Institut Ghana



Die Teilnehmer*innen sollten Comic-Skripte lesen und die für sie ansprechende Stile und Techniken herausfiltern, um anschließend eigene Ideen und Konzepte zu entwickeln, die dann in Comics umgesetzt werden sollen. Weitere Themen waren: Die Struktur beim Schreiben von Comic-Romanen, definition von Fachbegriffen wie Panel, Spread, Gutter, Border, das Erstellen eines visuellen Style-Guides, Storyboarding für Illustrator*innen und Autor*innen, tipps für Illustrator*innen, die keine Autor*innen sind, tipps für Autor*innen, die keine Illustrator*innen sind.

Die Teilnehmenden haben im Anschluss 30 Tage Zeit, um an ihren Comics zu arbeiten und fertig zu stellen, damit sie anschließend vom Goethe Institut veröffentlicht und in Afrika (sowie darüber hinaus) verbreitet werden können. 

In Ghana wurden von Leti Arts bereits eine Reihe von Comic-Romanen digital veröffentlicht. Dadurch soll ein authentisches Afrika mit seinen vielfältigen Kulturen, seiner Geschichte(n) und Folklore einem weltweiten Publikum zugänglich gemacht werden.

AfriComics umfasst eine Reihe afrikanischer Länder, darunter die Elfenbeinküste, Kenia, Äthiopien, Sudan, Namibia, Togo, Tansania und die demokratische Republik Kongo.

Top