Ausgezeichnet Lyrik
Tom Schulz

Ein Virtuose der Sprache

Die Kunst von Tom Schulz besticht durch die Virtuosität, mit welcher die deutsche Sprache, ihr Reichtum und ihre Eigenarten, spielerisch ausgekostet wird.

ad libitum

Für die Oboe. Für die Harfe. Für das Horn. Den Ton der Singstimme.
Heimlich, zart. Auf den Lofoten: hohe See. Fängt das Schlingern an.

(...)

Alter Schulweg

die goldenen Birnen, herein geschraubt
in die Fassung des Abends, wie viele
Wochen sah ich euch unreif, das Fleisch
gehörte den Bienen, später, Augustende
(...)

Griff ins Herz

Ein Gedicht greift ins Herz oder wehrt sich. Stellt sich quer. Gegen
den Kranz, die niedergelegten Blumen. Wo das Denkmal auf ermüdeten
Beton trifft.
(...)

Tom Schulz Foto: Timo Berger

Tom Schulz erzählt

Materieller Druck oder inneres Bedürfnis – muss der Dichter über jedes Thema schreiben können?
Er kann über alles schreiben, müssen muss er sowieso nicht. Themen sind zu vernachlässigen, eher Welten zu durchstreifen.
(...)

Labour of love

Wenn wir tun, was wir tun wollen, drückt uns nicht der Schuh. Über die Leber läuft glücklich die Laus. Umgekehrt gegen die Einbahnstraße. Rechtsdrehende Milchsäure.
(...)

Tom Schulz

Der Dichter und Übersetzer Tom Schulz wurde 1970 in Großröhrsdorf, einer sächsischen Stadt in der Oberlausitz, geboren. (...)

Praga, danach

Zu viel was ich sah in vier Tagen. Ich muss die Augen dimmen.
Ich sah den Regen vor dem Regen. Ich sah ihn hinterher.

(...)

Übersetzer: Ryszard Turczyn

Ryszard Turczyn, geb. 1953, übersetzt seit mehr als 30 Jahren aus dem Deutschen und Niederländischen ins Polnische. Literaturagent. Er übersetzte mehr als 50 belletristische Werke und ca. 80 Sachbücher. 2011 mit dem Karl-Dedecius-Preis ausgezeichnet. 2014 erhielt er die Gloria-Artis-Medaille für kulturelle Verdienste.

Animation

Emilia Nyka

Oktober 2015
© Goethe-Institut Polen