Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Anlässlich der EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands wird die Installation in zehn europäischen Ländern zu sehen sein – jeder darf dann ein Zitat mitnehmen.Foto (Ausschnitt): Natalia Cheban

Verschwindende Wand

Anfang Juli hat Deutschland für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Aus diesem Anlass hat das Goethe-Institut ein besonderes europäisches Kulturprogramm vorbereitet, in dessen Rahmen im August und September in den drei polnischen Städten, Poznań, Gdańsk und Warschau eine interaktive Installation mit dem Titel „Verschwindende Wand“ präsentiert wird.

Die „Verschwindende Wand“ ist ein einmaliges Objekt. Europäer und Europäerinnen haben populäre Zitate – Fragmente von Liedern und Gedichten, Zitate aus Lieblingsfilmen, Romanen und philosophischen Werken – ausgewählt. Diese Zitate werden in der Installation präsentiert als Zeichen für die sprachliche und geistige Vielfalt unseres Kontinents. Die „Verschwindende Wand“ lädt die Passanten dazu ein, ein Stück von dieser Vielfalt an sich zu nehmen. Die Wand ist nämlich mit tausenden kleinen Holzklötzen mit den eingravierten Zitaten gefüllt. Man kann sie als Andenken behalten oder an Freunde und Bekannte verschenken.

Indem die Zitatklötze allmählich verschwinden, verschwindet auch die Wand, was auf symbolische Weise vor Augen führen wird, dass die Mauern, die wir errichten und die Gemeinschaften, Völker und gewöhnliche Menschen voneinander trennen, auch verschwinden können, wenn wir uns gemeinsam dafür einsetzen.

Zur selben Zeit wie in Polen wird die Installation auch in Belgien, Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien/Nordirland, Litauen, Spanien, Italien, Griechenland und auf Zypern gezeigt.

 

 

Über die Installation:

Die Installation besteht aus einem Plexiglasgerüst, in das rund 6.000 Holzklötze mit Zitaten eingesetzt werden. Nach der Enthüllung der Installation hat jeder die Möglichkeit, Zitatklötze mitzunehmen. Zurück bleibt nur noch das durchsichtige Plexiglasgitter, in dem sie sich befanden: Die Wand ist verschwunden.

#disappearingwall #GoetheFürEuropa  #GoetheForEurope

Polnische Projektpartner: MALTA Festival Posen, Instytut Kultury Miejskiej in Danzig, Muzeum Sztuki Nowoczesnej in Warschau – Muzeum nad Wisłą


Auswärtiges Amt Logo Unendlichkeitsschleife mit den Deutschlandfarben auf einer-, blau auf der anderen Seite, daneben der Schriftzug eu2020.de







Die „Verschwindende Wand“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts, gefördert mit Sondermitteln des Auswärtigen Amts zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020.

Medienpartner: Gazeta Wyborcza, Wyborcza.pl Warszawa, Noizz.pl
 

Top