ÜBER DAS KULTURSYMPOSIUM WEIMAR

KS About Einleitungsbild
Das Kultursymposium Weimar ist eine Veranstaltungsreihe des Goethe-Instituts, in der globale Gesellschaftsfragen mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Disziplinen aus aller Welt diskutiert werden. 


Wechselnde Themen werden in einem interdisziplinären Programm aus Vorträgen, Diskussionen, partizipativen Formaten und künstlerischen Interventionen aus vielen unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Für drei Tage kommen auf dem Kultursymposium Weimar jeweils mehr als 300 Teilnehmende aus der ganzen Welt zusammen, darunter Vertreter/-innen von Wissenschaft, Kultur, Politik, Wirtschaft, Journalismus und Publizistik. Das Kultursymposium Weimar fand erstmals 2016 zum Thema „Teilen und Tauschen“ statt. Die zweite Ausgabe vom 19. bis zum 21. Juni 2019 trägt den Titel „Die Route wird neu berechnet“.

 

PROGRAMM DES KULTURSYMPOSIUMS WEIMAR 2019

Vier Bereiche setzen die Schwerpunkte und Leitfragen des Kultursymposiums Weimar 2019. Die Themen spiegeln gegenwärtige und zukünftige globale Herausforderungen wider, die auf vielfältige Weise miteinander verwoben sind:
 

ORIENT//IERUNG

Über Zeiten und Kulturen hinweg sind Menschen herausgefordert, in unbekannten Gebieten zu navigieren, sich in wechselnden Situationen zurechtzufinden und neue Handlungsmöglichkeiten zu erschließen. Die technischen Möglichkeiten und gesellschaftlichen Handlungsspielräume sind heute größer als je zuvor. dennoch herrscht Unsicherheit über die normativen Grundlagen, mit denen Orientierung künftig gelingen kann: Sicher geglaubte Wahrheiten beginnen zu bröckeln, die Grenzen zwischen Fakten und Fiktion verschwimmen, und wir sind zunehmend überfordert mit der schieren Menge der täglich auf uns einströmenden Informationen. Wie verlieren wir in einer immer komplexeren Welt nicht den Überblick?
 

AUTO//NOMIE
Die Perspektive Künstlicher Intelligenz hat Auswirkungen auf unser menschliches Selbstbild. Schon heute werden Formen nicht-bewusster Intelligenz entwickelt, die Krankheiten diagnostizieren, Schach spielen, Waffen steuern oder besser Auto fahren können als Menschen. Selbst in vermeintlich dem Menschen vorbehaltenen Bereichen wie der Kunst erhalten Künstliche Intelligenzen Einzug. Algorithmen sind in der Lage, Persönlichkeit und Disposition eines Menschen zunehmend besser einzuschätzen als Arbeitskolleginnen, Freunde, Familienangehörige oder Partnerinnen. Absehbar ist, dass intelligente Algorithmen uns irgendwann besser kennen als wir uns selbst. Wie bleiben wir dennoch Autoren unseres Lebens?
 
RE//GRESSION
Wir erleben aktuell eine Welt, die vielerorts aus den Fugen geraten ist. Politisch wird der Kompass neu justiert: Wieder erstarkende Nationalismen bedrohen das Projekt europäischer Einigung. Identitäre Politiken locken mit dem Versprechen einer Rückkehr in vermeintlich sichere Häfen kultureller Tradition und Homogenität. Populistische Politikangebote von links bis rechts verzeichnen rund um den Globus Erfolge. Diese Entwicklungen haben massive Auswirkungen auf die internationale Zusammenarbeit, aber auch auf die Kulturpolitik in den betroffenen Ländern. Durchlaufen wir eine politische Epochenwende, hin zu einem neuen Zeitalter nationaler Egoismen?
 
DIGI//NOMICS
Auch die Wirtschaft ist weltweit durch permanenten Wandel und Disruption gekennzeichnet. In wachsender Geschwindigkeit werden bestehende Geschäftsmodelle, Produkte oder Dienstleistungen abgelöst und verdrängt. Für Unternehmen gilt die Herausforderung stetiger Erneuerung und Innovation. Dabei müssen sie nicht nur veränderten Kundenerwartungen und rechtlichen Vorgaben entsprechen, sondern auch ihrer Verantwortung gegenüber Belegschaft und Gesellschaft gerecht werden. Völlig neue Unternehmensformen und Arbeitswelten kündigen sich an. Wie tickt die Wirtschaft von morgen und übermorgen?
 

 


KULTURPROGRAMM

Ein künstlerisches Rahmenprogramm mit Austellungen, Konzerten und Performances ergänzt die diskursiven Veranstaltungen. Im Vorfeld des Kultursymposiums Weimar finden zudem an zahlreichen Goethe-Instituten rund um den Globus begleitende Veranstaltungen statt. Kulturelle Traditionen, lokale Initiativen, künstlerische Adaptionen und wissenschaftliche Zugänge bereichern das Kultursymposium in Weimar um neue Impulse und Stimmen. 

Auftakt des Kultursymposiums Weimar 2019 bildet die Eröffnungsveranstaltung am 19. Juni ab 17 Uhr in der Weimarhalle (Akkreditierung ab 16 Uhr möglich). Mit einem gemeinsamen Abschlusspanel endet die Veranstaltung am 21. Juni gegen 17 Uhr auf dem E-Werk. 

Das vollständige Programm wird Anfang Juni veröffentlicht.  
 

Hier geht's zum Ticketshop!