7 Fragen an...

Maria Aparecida Barbosa

Geboren 1961 in Patrocínio-MG

2004 Doktorat in Literaturwissenschaft, UFSC.

2012 Postdoktorat über Moderne und Avantgarde, WWU-Münster.

http://literatura.ufsc.br/

aparecidabarbosaheidermann@gmail.com


Stipendien und Auszeichnungen

2010 Preis der National Bibliothek: Jugendliteratur, die beste Übersetzung ins Portugiesische, (A Janela de Esquina do meu Primo).


Wie sind Sie zum Übersetzen gekommen?
Die Literatur war für mich immer eine Leidenschaft. Als ich in Deutschland 1992 (Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft) studierte, las ich sehr gern einige Autoren, die ich später den brasilianischen Lesern präsentieren wollte.

Nach welchen Kriterien suchen Sie das Werk aus, das Sie übersetzen?
Die sind die Texte die ich selber gern lesen würde.

Wie wichtig ist Ihnen der Kontakt zum Autor? Begründen Sie!
Meine Lieblingsautoren haben normalerweise eine Tendenz zu anderen Kunstformen und/oder zu politischem Engagement: Hoffmann, der mit seiner unglaublichen Phantasie mein Favorit ist, war Musiker, Kubin Illustrator, Rilke schrieb Dinggedichte, Carl Einstein und Iwan Goll waren Kosmopoliten und Vertreter einer noch nicht so genannten Interdisziplinarität u.s.w. Gegenwärtig beschäftige ich mich mit den literarischen Texten Kurt Schwitters, der sich auch anderen Ausdrucksformen widmete. Eklektizismus halte ich für einen grossen Reichtum.

In welchem der von Ihnen übersetzten Texte haben Sie am deutlichsten eine kulturelle Distanz verspürt?
Ich habe eine Erzählung von Novalis übersetzt, wobei ich mich fremd fühlte anfangs, weil ich dachte, das alles sei für einen brasilianischen Leser sehr abgehoben. Aber schliesslich fand ich, dass "Fabel und Eros", ein Teil des Novalis-Romans "Heinrich von Ofterdingen", wiederum ein sehr universales Märchen ist: jedes Kind würde die Fabel gern hören oder lesen. Unabhängig vom Land liegt die Distanz mehr in den sozialen und kulturellen Unterschieden. In Brasilien erfahre ich oft, dass Kinder aus sehr armen Verhältnissen in den Bibliotheken ihre ersten komplexen Geschichten hören und lesen.

Welche sprachlichen Schwierigkeiten haben Sie beim Übersetzen schon einmal an den Rand der Verzweiflung gebracht?
Bei der aktuellen Pop-Literatur finde ich mich schwer zurecht, da die fragmentarische Narrativik, die Metonymien (Markennamen) und auch die Ironie mich verwirren. Es kann aber anderseits eine interessante Herausforderung sein.

Deutsche/r Lieblingsautor/in oder Lieblingsbuch:
Außer den schon vorher erwähnten Autoren - die Elixiere des Teufels und Kater Murr Hoffmanns sind sensationell! - nenne ich Max Frisch und Dürrenmatt, die Theaterstücke Brechts, Musil, Uwe Timm, Daniel Kehlmann und noch viele andere einzelne Bücher, wie "Die Entdeckung der Langsamkeit", "Die Ästhetik des Widerstands", "Der Weltensammler" etc..

Welches Werk würden Sie gerne übersetzen und warum?
Moderne Werke wie die dadaistische Novelle Walter Serners "Die Tigerin", die ich gerade lese, oder "Der Mantel" Franz Tumlers. Einfach weil ich sie spannend, gut geschieben und teilweise lustig finde.

  ©
Vom Deutschen ins brasilianische Portugiesisch übersetzte Werke:

Schwitters, Kurt
Contos mércio / Kurt Schwitters.
Florianópolis: Editora da UFSC,
2013. 180 S.
ISBN 978-85-328-0660-4


Hoffmann, E. T. A.
Reflexões do gato Murr : e uma
fragmentada biografia do
compositor Johannes Kreisler
em folhas dispersas de
rascunho, editado por E. T. A.
Hoffmann
/ E. T. A. Hoffmann.
São Paulo: Estação Liberdade,
2013, 434 S.
ISBN 978-85-7448-225-5
Originalsacht.: Lebensansichten des Katers Murr


Hoffmann, E. T. A.
A Janela de Esquina do meu Primo / E. T. A. Hoffmann.
São Paulo: Cosac Naify,
2010, 80 S.
ISBN 978-85-7503-890-1
Originalsacht.: Des Vetters Eckfenster


Tieck, Ludwig
Feitiço de Amor e outros contos / Ludwig Tieck.
São Paulo: Hedra, 2009 - 208 S.
ISBN 978-85-7715-139-4
Originalsacht.: Phantasus

    Link-Tipps