7 Fragen an...

©
Simone Pereira Gonçalves

Geboren 1966 in Campo Grande - MS, Brasilien

2003 Übersetzen/Romanistik, Portugiesisch, Französisch und Deutsch, Humboldt-Universität Berlin

1990 Licenciatura in Philosophie, Bundesuniversität Paraná (UFPR)

simonepg@hotmail.com


Stipendien und Auszeichnungen

20.-26. August 2012 Teilnehmerin an der Sommerakademie für Übersetzer deutschprachiger Literatur im Literarisches Colloquium Berlin.

July 2012 Teilnehmerin an der deusch-brasilianischer Übersetzerwerkstatt "Vice-Versa", in Paraty/Rio de Janeiro. In Zusammenarbeit mit: Goethe-Institut, Universidade Federal Fluminense, Deutscher Übersetzerfonds und Robert Bosch Stiftung.

1990 Stipendiatin der Bertelsmann Stiftung beim Campus Verlag, Frankfurt/Main


Wie sind Sie zum Übersetzen gekommen?
Während des Studium der Philosophie an der Freien Universität Berlin, bermekte ich, dass ich eher etwas praktisches machen wollte. Da ich mich schon immer für Sprache interessierte, traf ich die Entscheidung Übersetzen an der Humboldt Universität in Berlin zu studieren. Mein Interesse für die literarische Übersetzung begann mit der Lehrtätigkeit an der Humboldt Universität (2002-2009) als ich die Möglichkeit bekam zusammen mit Studenten aus Deutschland, Brasilien und anderen lusophonen Ländern literarische Texte aus dem Deutschen ins Portugiesische zu übersetzen. Bisher hab ich meine Tätigkeit in diesem Bereich eher als ein Hobby verstanden, da bedauerlicherweise die Professionalisierung des literarischen Übersetzers noch sehr lückenhaft ist.

Nach welchen Kriterien suchen Sie das Werk aus, das Sie übersetzen?
Da ich bisher nur für Zeitschriften zu literarischer Übersetzung arbeitete, genoss ich die Freiheit das zu übersetzen, was mich interessierte. Ich gebe zu, dass ich die Texte priorisiere, die mir am besten gefallen. Ich wähle danach aus, was mir als Leserin zusagt. Das Genre und die Epoche können durchaus variieren, so wie sich auch meine ästhetischen Präferenzen über die Zeit verändern können. Das entscheidende Auswahlkriterium der Belletristik ist die Kraft des Textes.

Wie wichtig ist Ihnen der Kontakt zum Autor? Begründen Sie!
Ich glaube, dass der Kontakt zum Autor eine große Hilfe bei der Arbeit des Übersetzers sein kann, besonders wenn man sich mit unverständlichen Textstellen konfrontiert sieht. Ich denke, dass dieser Kontakt nützlich sein kann, vor allem wenn es sich um wissenschaftliche Literatur mit vielen bibliographischen Referenzen handelt.

In welchem der von Ihnen übersetzten Texte haben Sie am deutlichsten eine kulturelle Distanz verspürt?
Von den von mir übersetzten Texten, entfernt sich vielleicht "Die andere Seite" von Alfred Kubin am weitesten von der brasilianischen Kultur. Der Text kann als eine phantastische Allegorie des Österreich-Ungarn Reichs gelesen werden kann.

Welche sprachlichen Schwierigkeiten haben Sie beim Übersetzen schon einmal an den Rand der Verzweiflung gebracht?

Deutsche/r Lieblingsautor/in oder Lieblingsbuch:
Im Moment ist es "MUSIL, Robert. Der Mann ohne Eigenschaften".

Welches Werk würden Sie gerne übersetzen und warum?
Derzeit würde ich am liebsten KÖHLMEIER, Michael und Die Abenteuer des Joel Spazierer (As aventuras de Joel Spazierer) übersetzen, weil mir die Erzählweise und die Abenteuer des Protagonisten gefallen. Dieser ist ein Betrüger, der verschiedene Identitäten annimmt und historische Momente vom Tod Stalins, der Invasion Ungarns durch die Sovietunion und der Auflösung der DDR bis zum heutigen Zeitpunkt erlebt.

  ©
Vom Deutschen ins brasilianische Portugiesisch übersetzte Werke:

Kolmar, Gertrud
Susanna, Cadernos de Literatura em Tradução, Bd. 13 / Gertrud Kolmar. São Paulo: FFLCH/USP, 2012. 10 S.
ISSN 1981-2558


Knigge, Adolph Freiherr
Sobre a relação entre escritor e leitor: tradução comentada (capítulo 10), Traduzires, Bd. 1, Nr. 2 / Adolph Freiherr Knigge. Brasília: UnB, 2012. 6 S.
Elektronische ISSN 2238-7749
Originalsacht.: Über das Verhältnis zwischen Schriftsteller und Leser, in Über den Umgang mit Menschen 


Kästner, Erich
Pontinho e Antônio (Kapitel 1), Cadernos de Literatura em Tradução, Bd. 12, Especial Infantil / Erich Kästner. São Paulo: FFLCH/USP, 2011. 10 S.
ISSN 1981-2558
Originalsacht.: Pünktchen und Anton


Kubin, Alfred
O outro lado (Kapitel 1), Cadernos de Literatura em Tradução, Bd. 11 / Alfred Kubin. São Paulo: FFLCH/USP, 2010. 7 S.
ISSN 1981-2558
Originalsacht.: Die andere Seite


Roche, Charlotte
Zonas úmidas (Kapitel 1), Cadernos de Literatura em Tradução, Bd. 10, Especial Erótica / Charlotte Roche. São Paulo: FFLCH/USP, 2009. 6 S.
ISSN 1981-2558


Kaléko, Mascha
Um passarinho urbano no bosque da poesia alemã, Cadernos de Literatura em Tradução Bd.10, Especial Mulher / Mascha Kaléko. São Paulo: FFLCH/USP, 2007. 7 S.
ISSN 1981 - 2558

    Link-Tipps