Respect

Kreuzberg 36 Chair

Hartz IV Möbel – Lebensqualität für alle
Design: Le Van Bo

Der Architekt Le Van Bo adressiert mit seinem Entwurf eines Küchenstuhls Fragen der sozialen Nachhaltigkeit. Die Zahl 36 verweist nicht nur auf die Postleitzahl des Bezirks Berlin-Kreuzberg, sondern auch auf die 36 erforderlichen Schritte, den Stuhl zu bauen und die 36 Euro, die für Material benötigt werden. Der Stuhl selbst kann nicht gekauft werden: Le Van Bo bietet den Bauplan kostenfrei für Privatpersonen und gemeinnützige Institutionen an. Die Idee kombiniert soziale Aspekte mit Open- Source-Design: eine neue Interpretation von Do It Yourself.

zum Entwurf
Viel mehr als ein Kieferbrett (80 x 30 cm) vom Baumarkt und Sperrholz vom Restposten braucht man nicht: Der Kreuzberg 36 Chair kostet 36 Euro an Material, braucht 36 Arbeitsschritte und ist eine Liebeserklärung an den buntesten Bezirk Berlins: Kreuzberg 36.

Den Prototypen entwickelte der Autodidakt Le Van Bo, der weder Werkstatt noch Werkzeug besitzt, in einer öffentlichen Werkstatt der staatlichen Volkshochschule. Inspiriert ist der Kreuzberg 36 Chair von dem Standard Chair von Jean Prouvé und einige Details sind sogar beeinflusst von der eines Apple Computergehäuses.

Le Van Bo trifft den Nerv der Zeit. In einer immer stärker digitalen Welt wächst die Sehnsucht nach einer individuellen handwerklichen Erfahrung. Des Weiteren hat das Möbel eine soziale Dimension: Lebensqualität auch für arme oder arbeitslose Menschen. Die Hartz IV Möbel können nicht käuflich erworben werden. Man kann sie nur selber bauen. Baupläne können kostenlos direkt bei Le Van Bo per Mail angefordert werden. Als Gegenleistung verlangt er ein Foto von dem fertigen Selbstbaumöbel für seine Website.



Links zum Thema

Video

Video Rethink
(7:04min, 24MB)