Litauen

Zukunft Bildung. Beruf, Mission und Persönlichkeit: eine Diskussion über die Rolle der Lehrenden

© Colourbox.com

„Ein guter Lehrer hat nur eine Sorge: zu lehren, wie man ohne ihn auskomme“, - hat der französische Schriftsteller André Gide bereits vor 100 Jahren behauptet. Im 21. Jahrhundert erscheint der Lehrerberuf mit neuen Herausforderungen konfrontiert: der leichte Informationszugang und der virtuelle Raum, die Vielfalt von Bildungsangeboten und geografisch unbegrenzten Lern- und Studienmöglichkeiten, ein Wandel des Familien- und Schuleinflusses und die vielfältige Entwicklung der Gesellschaft fördern eine Diskussion über die sich wandelnde Rolle des Lehrers.

In der Podiumsdiskussion des Goethe-Instituts, die von dem unabhängigen Journalisten Rytis Juozapavičius moderiert wird, tauschen die Bildungsexperten aus Litauen und Estland ihre Ansichten über die aktuellen Herausforderungen und Möglichkeiten von Pädagogen aus. Die Veranstaltung richtet sich an Bildungsbeamte, Lehrer, Studierende und alle, die sich für den Bildungswandel interessieren.

Referenten:

Eglė Pranckūnienė (LT)
Eglė Pranckūnienė ist Direktorin des Zentrums für Schulentwicklung in Vilnius, Litauen, einer unabhängigen, gemeinnützigen Organisation, welche die Verbesserung der schulischen Einrichtungen in Litauen unterstützt und alternative Schulmodelle fördert. Eglė Pranckūnienė hat Philosophie und Bildungswissenschaften studiert, sich in Forschung und Lehre, bei nationalen und internationalen Bildungsprojekten, in der Entwicklung von Modulen zur Verbesserung schulischer Einrichtungen (wie z. B. Schulentwicklungsplanung, Selbstevaluation von Schulen, kooperatives und kompetenzbasiertes Lernen) und vielen weiteren Initiativen engagiert. Seit 2008 leitet sie ein Team von 70 Experten, welches am nationalen Projekt „Time for Leaders“ arbeitet. Als bewährte Expertin im Bereich der Bildung nimmt Eglė Pranckūnienė regelmäßig an internationalen Trainings- und Beratungsprogrammen in verschiedenen Ländern Zentralasiens und Südosteuropas in Kooperation mit der UNICEF, der SOROS-Stiftung, dem UNDP, der Weltbank, der USAID und anderen Partnern teil. Sie hat außerdem unzählige Artikel zum Thema Schulentwicklung verfasst.

Saulius Jurkevičius (LT)
Saulius Jurkevičius leitet seit 1994 das staatliche Lyzeum Vilnius, welches nach dem Vorbild westeuropäischer Gymnasien ausgerichtet wurde und seit 1997 die International Baccalaureate Diploma vergibt. Im Jahr 2011 wurde das Lyzeum Vilnius als bestes unter den Gymnasien und Mittelschulen Litauens eingestuft. Als Leiter dieser anerkannten Schule sorgt Saulius Jurkevičius für eine demokratische Atmosphäre im Lyzeum und die Weiterbildung der Lehrkräfte. Saulius Jurkevičius ist außerdem ein erfahrener Pädagoge sowie Lehr-Experte für Geschichte und nimmt aktiv an der Vorbereitung neuer Lehrmaterialien sowie an der Erarbeitung von neuen Lehrmethoden und Prüfungsbedingungen teil.

Hasso Kukemelk (EE)
Der Professor für Bildungsmanagement an der Universität Tartu, Estland, Hasso Kukemelk, ist Dozent für Erziehungswissenschaften (Ph.D.) und Autor einer Dissertation über das Verständnis von Lernmaterialien. Davor hatte er bereits verschiedene andere Stellen an der Universität von Tartu inne, unter anderem als Dekan des Lehrstuhls für Pädagogik, Ass. Prof für Bildungsmanagement, Leiter der Abteilung für allgemeine Pädagogik sowie Leiter des estnisch-finnischen Lehrerbildungsprojektes. Hasso Kukemelk ist ein aktives Mitglied der Kommission, welche Prinzipien für Lehrerausbildung und berufliche Standards in Estland entwickelt, und beteiligt sich an einigen anderen Gremien zur Entwicklung von Grundsätzen im estnischen Bildungsbereich. Er ist auch aktiver Trainer bei Schulleiterfortbildungen und Betreuer von mehreren Doktoranden- und Masterarbeiten zum Thema Schulleitung. Er hat derzeit mehr als 80 auf Forschungen basierenden Publikationen veröffentlicht.

Rytis Juozapavičius (LT)
Rytis Juozapavičius ist freiberuflicher Unternehmensberater, freier Journalist und Kommentator des litauischen öffentlichen nationalen Radios. Seit 2007 unterstützt er den FranklinCovey Ausbildungsbetrieb Litauen, wo er Kommunikation, persönliches Auftreten und Führungskompetenz lehrt. Von 2004 bis 2008 war Rytis Juozapavičius Leiter der litauischen Abteilung von „Transparency International“. Rytis Juozapavičius hat einen Masterabschluss in Medienwissenschaften und ist als Dozent am journalistischen Institut der Universität Vilnius. Außerdem hat er große Erfahrung mit Live-Auftritten in Fernsehsendungen. Von 2007 bis 2012 war er Mitglied der Zentralen Kommission für Amtsethik, einer öffentlichen und unabhängigen Institution, die für die Einhaltung von Standards, institutioneller Ethik- und Verhaltenskodexe und die Regulierung öffentlicher und privater Interessen im öffentlichen Dienst verantwortlich ist.

    Zukunft Bildung ist eine Initiative der Goethe-Institute in Tschechien, Ungarn, Estland und Litauen.