Über das Projekt

Logo classes bilangue © Bettina Pell© Fred Furgol

Die Wirklichkeit unserer modernen Gesellschaft ist mehrsprachig und multikulturell. Die jungen Europäer, die heute in unseren Schulen ausgebildet werden, werden in ihrem alltäglichen Umfeld von der Vielfalt der Kulturen, der Sprachen (Landes-, Familien-, Schulsprachen etc.), der Weltauffassungen und Glaubensrichtungen geprägt. Ihre Persönlichkeiten bilden und verändern sich unablässig in dieser kulturellen und sprachlichen Hybridität der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts. Es gilt, sich dessen bewusst zu werden und sie auf ihrem Weg begleiten, sich der Welt zu öffnen – vor allem im Fremdsprachenunterricht.

Frankreich ist der Aufforderung des Europäischen Rates an die Mitgliedstaaten nachgekommen, den frühzeitigen Fremdsprachenunterricht zu fördern und auf ein kontinuierliches Angebot mehrerer Fremdsprachen hinzuwirken. In Frankreich existiert ein Modell zur Mehrsprachigkeitsförderung: die ‚classes bilangues‘, in denen Kinder und Jugendliche gleichzeitig Unterricht in zwei Fremdsprachen erhalten, insbesondere in der Kombination Deutsch mit Englisch. Sie konnten einen so großen Erfolg verzeichnen, dass seit einigen Jahren auch andere Sprachkombinationen angeboten werden.

Englisch ist heute unbestreitbar die Lingua Franca, aber durch die intensiven kulturellen und wirtschaftlichen Verbindungen zwischen Deutschland und Frankreich ist Deutsch für junge Franzosen ein entscheidender Pluspunkt in der Lernbiographie. Rund 820.000 französische Schülerinnen und Schuler lernen in der Sekundarschule Deutsch, davon die Mehrheit in den ‚classes bilangues‘.

Logo classes bilangue © Bettina PellDer Lernerfolg ist umso größer, je mehr es den Lernenden gelingt, Verbindungen zwischen den beiden verwandten Sprachen herzustellen und übertragbare Strategien fürs Fremdsprachenlernen zu erwerben. Bereits im Kolloquium „Le défi des classes bilangues“ (die Herausforderung der ‚classes bilangues‘) das im Rahmen des Goethe-Instituts im Jahr 2008 in Paris stattfand, ging es darum, die Vorteile dieses Unterrichtsmodells zu verdeutlichen und solide Grundlagen für eine Pädagogik und Didaktik der Mehrsprachigkeit zu schaffen.

Diese Webseite ist die praktische Konsequenz des Kolloquiums und setzt sich zum Ziel, Englisch- und Deutschlehrern Materialien zur Verfügung zu stellen, die ihnen helfen, ihren Unterricht zu verbinden und durch gemeinsame Projekte im Fremdsprachenunterricht eine zwischensprachliche und interkulturelle Pädagogik zu etablieren. Durch die auf dieser Internetseite angebotenen Aktivitäten möchten wir konkrete und bereits erprobte Ideen für die Arbeit in den ‚classes bilangues‘ anbieten, wie auch Mittel zur Koordination des Unterrichts, zur Anregung der Reflexion der Schüler über ihre mehrsprachige Identität und zur Förderung ihrer Eigenständigkeit beim lebenslangen Sprachenlernen.

Die Module, die für jede Fremdsprache rund sechs Unterrichtsstunden beanspruchen, sind auf die französischen Lehrpläne und den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GERS) abgestimmt. Durch die Einbeziehung der Künste in den gemeinsamen Fremdsprachenunterricht sollen die Lehrer und Lehrerinnen ermutigt werden, sich auf die Fülle der künstlerischen und kulturellen Möglichkeiten, auf ihre eigene Kreativität und die ihrer Schüler, wie auch auf ihre Fantasie und Erfahrung zu stützen. Daneben sollen auch die emotionalen Kompetenzen der Schüler miteinbezogen und gefördert werden. So wird das Interesse der Schüler für Sprachen geweckt und sie werden zu den Akteuren ihrer eigenen Lernprozesse.


Unterrichtsmodule „Künste und Fremdsprachen“

Gleichzeitig werden im Reiter „Ihre ‚Bilangues‘-Projekte“ bereits erfolgreiche Unterrichtsprojekte französischer Deutsch- und Englischlehrer präsentiert. Mit Ihrer Hilfe gestalten wir eine Karte Ihrer Projekte und verweisen auf deren ausführliche Dokumentation auf den Internetseiten Ihrer Schulen. Ziel ist es, eine erweiterbare Sammlung pädagogischer Lern- und Lehrkonzepte zu erstellen und Lehrkräften eine Plattform zu bieten, um sich über den Unterricht in den ‚classes bilangues‘ auszutauschen.