Rückkehr

Rückkehr nach Deutschland

Nach seinem Aufenthalt in St. Petersburg kehrte Horschelt über Berlin und Weimar in seine Heimatstadt München zurück. In seiner Tasche brachte er Aufträge für etliche Gemälde und Aquarelle mit nach Hause. Er vollendete „Die Gefangennahme Schamils“ und „Die Erstürmung einer Verschanzung auf dem Berge Gunib“.
Letzteres Bild erhielt 1867 auf der internationalen Kunstausstellung in Paris die große goldene Medaille. Im Herbst 1870 plante Horschelt auf die persönliche Einladung des Zaren hin eine erneute Reise in den Kaukasus. Der Ausbruch des Deutsch-Französischen Krieges vereitelte jedoch die Ausführung dieser Pläne. Nach seinem Umzug nach Straßburg erlebte Horschelt dort die Belagerung der Stadt und die Kapitulation Frankreichs. Wieder in München erkrankte Horschelt an Diphtherie und starb am 3. April 1871 im Alter von nur 42 Jahren.