Werk

Die wichtigsten Werke Horschelts

Horschelts bekanntesten Gemälde sind „Die Gefangennahme Schamils“ und „Sturm auf den Aul Kituri“.
Mit einigen wenigen Ausnahmen befinden sich fast alle Werke Horschelts in den Museen Russlands und Georgiens, sowie in Privatbesitz.
Horschelts Schaffen als Künstler wies nicht nur während seines Aufenthaltes im Kaukasus eine besondere Intensität auf. Auch in den acht Jahren nach seiner Rückkehr arbeitete der Maler wie ein Besessener. Die Anzahl der in dieser Zeit entstandenen Werke kann nur geschätzt werden. Es entstanden die Ölgemälde „Ein Flussübergang“ und „Heitere Fahrt“, sowie Aquarelle für den Prinzen Albrecht von Preußen, welche Gefechtsdarstellungen als Thema behandeln.
Auch der sorgfältig ausgeführte Karton „Kosaken von einer Razzia mit Gefangenen heimkehrend“ und die Zeichnung „Russische Artillerie“ verdienen besondere Aufmerksamkeit. Die zum Teil veröffentlichten Tagebuchaufzeichnungen1 Horschelts zeigen diesen auch als einen exzellenten Literaten.

1Theodor Horschelt: Sein Leben und Werke. Spanien, Algier und Kaukasus. München, 1876, herausgegeben von Joseph Albert in seinem eigenen Kunstverlag. Der erste Teil behandelt seine Spanien- und Algerienreise Der zweite Teil dieses Werkes enthält die von Horschelt eigenhändig vollendete Prosabeschreibung der Expedition von 1858. Den Rest gedachte er später in einem Prachtband zu veröffentlichen, sein Tod verhinderte dies. Der letzte Teil besteht aus einem chronologischen Kompendium aller seiner Briefe und Tagebuchaufzeichnungen nach 1858.