ICH UND KAMINSKI

ICH UND KAMINSKI

Ich und Kaminski © The Match Factory
Ich und Kaminski © The Match Factory
Freitag 23. September, um 20:00 Uhr
Deutschland / Belgien 2015, 124 Min. – Engl. UT
Regie: Wolfgang Becker
Drehbuch: Thomas Wendrich
Kamera: Jürgen Jürges
Schnitt: Peter R. Adam
Musik: Lorenz Dangel
Darsteller: Daniel Brühl, Jesper Christensen, Amira Casar, Denis Lavant, Jördis Triebel, Geraldine Chaplin, Jan Decleir, Jacques Herlin, Lucie Aron, Karl Markovics
Genre: Tragikomödie

Auszeichnungen:
Deutscher Filmpreis 2016: nominiert Beste Kamera/Bildgestaltung, Jürgen Jürgens; Bester Schnitt, Peter R. Adam; Beste Filmmusik, Lorenz Dangel; Bestes Maskenbild, Lena Lazzarotto und Henny Zimmer; Bestes Szenenbild, Christian M. Goldbeck

Tragikomödie nach dem gleichnamigen Bestseller von Daniel Kehlmann. Im Mittelpunkt steht der ebenso eitle wie erfolglose Kunstjournalist Sebastian Zöllner, der mit einer Biografie über den legendären Maler Manuel Kaminski endlich den großen Coup landen will. Kaminski war in jungen Jahren von Matisse und Picasso gefördert worden und hatte als angeblich blinder Künstler durch eine provokative Pop-Art-Ausstellung für Furore gesorgt. Dann aber geriet er in Vergessenheit und zog sich in die Alpen zurück. Da Zöllner mit einem baldigen Ableben des alten Malers rechnet, was der Biografie natürlich erhebliche Publicity bescheren würde, will er ihn für das Buch unbedingt noch interviewen. Nach Gesprächen mit einstigen Rivalen und Weggefährten des Malers, mit Kunstsammlern und Galeristen, bricht Zöllner in die Alpen auf. Mit einem Trick gelingt es ihm, Kaminski zu einer gemeinsamen, mehrtägigen Autoreise zu bewegen. Aber der gebrechliche, vermeintlich blinde alte Mann erweist sich als überaus wacher Geist, der ein ganz eigenes Spielchen mit dem selbstgefälligen Schreiberling treibt.

Regie: Wolfgang Becker
Bereits als Student der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin erhielt das 1954 geborene Filmtalent die ersten Auszeichnungen für seine Werke. Schnell konnte er sich in der deutschen Filmszene etablieren. 2003 arbeiteten Wolfgang Becker und Daniel Brühl zum ersten Mal zusammen, das Ergebnis „Goodbye, Lenin!“ verschaffte den beiden internationale Berühmtheit. Auch in seinem neuen Film „Ich und Kaminski“ spielt Daniel Brühl die Hauptrolle.

Quelle: www.filmportal.de