Spiele

Missing Link

Illustration: Łukasz Dudasz, Grupa AutografIllustration: Łukasz Dudasz, Grupa Autograf
Erfinder: Mapije de Wit
Anzahl der Spieler: 16-30 (die Teams müssen gleich groß sein)
Benötigtes Material: 6 Karten, 2 bewegliche pfostenförmige Gegenstände, bunte Bänder zum Markieren der Laternen.
Spielleitung: 2 (1 pro Team)
Vorbereitungszeit: Genug Zeit, um zwei gleichlange Routen zu finden und an markanten Gegenständen/Laternen zu markieren.
Spielzeit: Ca. eine halbe Stunde (hängt von der Länge der Routen ab)
Spielfläche: Eine öffentliche Fläche mit Laternen oder anderen pfostenförmigen Gegenständen
Aktivitäten: Teamwork, Wettlauf, soziale Interaktion
Lizenz: CC BY-NC


Missing Link ist ein Wettlauf zweier Teams, die von A nach B gelangen, indem sie Menschenketten bilden.

Aufbau

Die Routen:
  • Die Spielleitung muss zwei gleichlange Routen für die beiden Teams finden. Entlang dieser Routen werden Pfosten markiert (das können Laternen sein oder andere pfostenförmige Gegenstände).
  • Es ist wichtig, dass das Spiel auf einer öffentlich zugänglichen Fläche mit vielen Passanten stattfindet (z.B. eine Fußgängerzone oder Einkaufsstraße).
  • Es ist toll wenn es einige Punkte gibt auf der Strecke, an denen sich die Teams treffen, um die Spieler noch mehr zu motivieren. (optional)
  • Die Länge der Routen kann frei festgelegt werden
  • Am Ziel sollten sich die beiden Teams treffen. So sieht man gleich, welches Team gewonnen hat.
Die Karten:
  • Jedes Team bekommt 3 Karten, die für einen zusätzlichen Pfosten stehen
  • Wenn ein Team an eine Stelle kommt, an der die Entfernung zwischen zwei markierten Pfosten zu groß ist oder nicht genug Passanten da sind, können sie eine Karte einsetzen.
  • Diese Karte halbiert die Distanz zwischen den beiden Pfosten. Die Spielleitung stellt sich auf die Mitte der zu bewältigenden Strecke, um den Zusatzpfosten darzustellen oder stellt dort einen mobilen Pfosten auf.

Spielablauf

  • Es gibt 2 Teams mit jeweils mindestens 8 Spielern.
  • Jedes Team bekommt eine gleichlange Route zugeteilt, der sie folgen. Die Route ist mit bunten Bändern markiert, die an Laternen oder anderen pfostenähnlichen Gegenständen hängen. Die Teams bewegen sich von Markierung zu Markierung. Dies geschieht indem sie Menschenketten zwischen den Markierungen bilden.
  • Eine Hälfte des Teams beginnt am Startpunkt indem die Spieler sich an den Händen fassen. Die andere Hälfte bildet eine Menschenkette vom nächstgelegenen markierten Pfosten aus. Die Teamteile streben einander entgegen. Die Lücke zwischen den Teamteilen versuchen die Spieler zu füllen, indem sie Passanten überzeugen sich für einen Augenblick in die Menschenkette einzureihen.
  • Sobald die Menschenkette komplett ist, kann das Team mit der nächsten beginnen, die nun am neu „eroberten“ Pfosten beginnt. Das Team wiederholt dies so oft, bis es das Ziel erreicht.
  • Jedes Team hat zusätzlich 3 Karten. Die Karten können eingesetzt werden, wenn das Team einen zusätzlichen Pfosten braucht, um zur gewünschten Markierung zu kommen. Die Karten halbieren die Distanz und können benutzt werden, wenn z.B. nicht genug Passanten da sind. Aber Vorsicht: es gibt nur 3 Karten, also nutzt sie weise!
  • Es gewinnt das Team, welches als erstes das Ziel erreicht.
Mapije de Wit
ist die Gründerin von Mapije Fun Design. 2011 schloss sie ihr Studium an der Utrechter Kunstakademie HKU im Fach “Interactive Performance Design and Games” ab. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit der Gestaltung spielerischer Aktionen in Form von interaktiven Installationen, Spielen, Guerilla-Aktionen und interaktivem Theater.

Illustration: Łukasz Dudasz, Grupa Autograf

Übersetzung: Anna Schweiger-Hassert
Links zum Thema