Götz Aly


Geboren am 3. Mai 1947 in Heidelberg


Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München

1968 Studium Geschichte und Politische Wissenschaft in Berlin

1973-1976 Heimleiter in Berlin-Spandau

1976 Suspendierung für ein Jahr aufgrund seiner linkspolitischen Einstellung

1978 Promotion im Fach Politikwissenschaft und Ausschied aus dem Staatsdienst

1978 Journalist und einer der ersten Mitarbeiter der neu gegründeten Tageszeitung

1994 Habilitation am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin

1997-2001 Redakteur bei der Berliner Zeitung und Autor für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) 

2002 Heinrich-Mann-Preis der Akademie der Künste in Berlin

2002 Marion-Samuel-Preis der Stiftung Erinnerung Lindau der Eheleute Walther Seinsch

2004-2006 Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung am Fritz Bauer Institut in Frankfurt am Main

2006 Einberufung vom Bundespräsidenten Horst Köhler in den Stiftungsrat des Berliner Jüdischen Museums

2007 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

seit 2007 Mitherausgeber einer Quellenedition zur Verfolgung der Juden in Deutschland während der Zeit des Nationalsozialismus

Übersetzung des Jahres

Fünfzig Bücher sind nominiert für den Preis Übersetzung des Jahres 2012, den der Schwedische Schrifstellerverband vergibt, darunter auch vier Übersetzungen aus dem Deutschen. Mehr...

Weblog: Alles Autobahn?

Deutschland hat viel mehr zu bieten als nur Klischees – ein Blog über die kulturelle Vielfalt des Landes.